Archiv für die Kategorie Religion

Drum sind wir besser als der Islam

Häufig ist die Rede von offenen Gesellschaften und deren Überlegenheit gegenüber anderen Systemen. Doch was genau ist darunter zu verstehen? In seinem neuen, auf empirische Daten und Fakten gestützten Buch führt der holländische Sozialwissenschaftler Ruud Koopmans ein konkretes Beispiel ins Feld: «Zwischen 1979 und 2014 wurden mehr Bücher ins Finnische als ins Arabische und Türkische übersetzt.» weiter bei Tagesanzeiger (CH)

3 Kommentare

Klimawandel als neue Religion

11 Kommentare

Trump trotzt der Klimahysterie

Donald Trump ist ein Meister darin, seine eigene Agenda zu setzen – anstatt sie sich von anderen aufnötigen zu lassen. Das bewies er im Wahlkampf 2016 und zu verschiedenen Anlässen während seiner Präsidentschaft. Sein jüngster Schachzug: Wenn alle übers Klima reden, redet er über Christenverfolgung. weiter bei JF

Ein Kommentar von Gerald G. Grosz, gefunden bei FB:

7 Kommentare

Abdel Samad: Beten und Fluchen

Ein Kommentar

Entwicklung der Religionen seit 1945

Hinterlasse einen Kommentar

Frohe Ostern!

Wir wünschen allen Lesern Frohe Ostern!

Und wer nicht so genau weiß, welcher Religion er angehört, kann das hier testen: Das große Religions-Quiz zu Ostern. Viel Glück dabei!

2 Kommentare

Slowakei gibt dem Islam keine Chance

Die Slowakei hat ein Gesetz verabschiedet, welches eine staatliche Anerkennung des Islams als Religionsgemeinschaft quasi unmöglich macht. Der slowakische Premierminister Robert Fico hatte wiederholt gesagt, der Islam habe keinen Platz in der Slowakei. Das osteuropäische Land, dass sich massiv gegen die Aufnahme muslimischer Migranten im Rahmen der EU-Flüchtlingsquote wehrt, ergreift mit der Gesetzesänderung nun eine weitere Maßnahme zur Bewahrung seiner christlichen Tradition. weiter bei Anonymousnews

2 Kommentare

Es zipfelt schon sehr!

Das Zipfelfest steht schon bald vor der Türe und der Einzelhandel bereitet sich auf die Jahresendzeit vor. Wie hier bei Penny, wo leckere Zipfelmännchen Lust auf Vorfreude machen:

7 Kommentare

Böse Buddhisten!

6 Kommentare

Willkommen im Club!

Buddhisten galten im multikulturellen Takatukaland lange Zeit als Inbegriff des Friedlichen und und Weisen – wie alles, was westliche Selbsthasser nicht verstehen und was fremd und weit weg ist. Leider muss der der lächelnde Mönch jetzt aus dem Puppenstübchen der Guten weichen, geopfert dem unerschütterlichen Glauben an den Islam als ewiges opfer böser Kräfte. Denn daheim in Asien wollen die Buddhisten sich nicht einfach friedlich dem Islam unterwerfen, wie deutsche Pfaffen. Und so werden sie jetzt vom Deutschlandfunk als irgendwie rechts angeklagt. Willkommen im Club!

14 Kommentare

Moslem-Seelsorge wird steuerfinanziert

Im säkularen Staat sind Kirche und Staat strikt getrennt. Die Religionsgemeinschaften finanzieren ihre religiösen Leistungen wie Gottesdienste und Seelsorge durch Mitgliedsbeiträge ihrer Anhänger. Das ist auch so, wenn diese bei den christlichen Kirchen Kirchensteuer genannt und vom Staat administrativ gemeinsam mit der Einkommensteuer eingezogen werden. Aber nun gehört der Islam zu Deutschland, und da dieser seine Rechtgläubigen nicht mit Geldforderungen belästigt, bezahlt der Staat der Ungläubigen aus dem Steuertopf die Seelsorge von Mohammedanern für Mohammedaner. Den Rest des Beitrags lesen »

15 Kommentare

Pierre Vogel zum „Duell“ gefordert

Wird sich der Ex-Boxer stellen – oder lieber seinen Bart abschneiden?

2 Kommentare

Französischer Bischof kritisiert Laizität-Debatte

Der Verdacht, die christlichen Kirchen würden entgegen ihrer eigentlichen Theologie den Islam in Schutz nehmen, weil sie hoffen, über eine wachsende Bedeutung von Religion in den westlichen Gesellschaften auch selber wieder an Macht zu gewinnen, wird leider immer wieder bestätigt. Bei einer französischen Bischofskonferenz in Lourdes, bekannt durch mehrere Marienerscheinungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, warb ein Kardinal für mehr Verständnis für den Islam und seine Gepflogenheiten. Den Rest des Beitrags lesen »

49 Kommentare

Ist die Bibel richtig übersetzt? (Teil 2)

Gastbeitrag von Zahal

Wie schon vorab angekündigt, weitere Missverständnisse, die unbedingt aufgeklärt werden müssen, denn allen wissenschaftlichen Fortschritten zum Trotz, Mondflügen und Relativitätstheorie, String und Quantentheorie, Atombomben, wird der Mensch ja immer noch „nackt wie Adam“ geboren, er ist aus „Fleisch und Blut“, um später dann „weise wie Salomon“ oder „Stark wie Nimrod“ oder der „wahre Jakob“ zu werden, Phrasen wie: „Es wird ihm ein Licht aufgehen“, der Mensch, der „nicht allein von Brot lebt“, oder „auf keinen grünen Zweig kommt“ oder „arm wie Hiob“ bleibt, ob er im „Land bleibt und sich redlich ernährt“, von der „verbotenen Frucht isst“ oder „dem Mammon frönt“, „im Dunkeln tappt“ und „Wind sät, aber Sturm ernten wird“, ein „Lästermaul“ wird um dann später „Asche auf sein Haupt“ zu streuen, ob „Hochmut vor dem Fall“ kommt, jemand „auf Herz und Nieren geprüft wird“, seine „Hände in Unschuld wäscht“, „Gewissensbisse“ hat, „sein Herz ausschüttet“, sich nach den „Fleischtöpfen zurücksehnt“, nach den „sieben fetten Jahren“, ob er „Zeichen und Wunder“ geschehen lässt, oder „wie Spreu im Winde verweht wird“, als „armer Sünder“ bekommt er dann „die Hiobsbotschaft“ und wird „ihm das Maul gestopft“, oder er muss „Uriahs Briefe“ bestellen, die ihn „das Leben sauer machen“, ob er „mit Blindheit“ geschlagen, sich seine „Lenden gürtet“, er ist und bleibt ein „Menschenkind“, auch wenn er „sein Leid in sich frisst“. Diese und noch viele Ausdrücke mehr sind ausnahmslos bibelfeste Hebräismen, die sehr wohl allesamt einfühlsam eingedeutscht wurden und seit Jahrhunderten zum festen Kerngehalt der deutschen Sprache gehören. Den Rest des Beitrags lesen »

245 Kommentare

Ethikdebatte ohne Konfessionsfreie

In Österreich beschweren sich Konfessionsfreie, dass sie in der parlamaentarischen Anhörung nicht vertreten sind. Lediglich 28 Angehöriger verschiedener Religionsgemeinschaften können ihre Standpunkte zur Werteerziehung durch schulischen Rweligions- und Ethikunterricht gegenüber den Entscheidungsträgern darstellen. Den Rest des Beitrags lesen »

18 Kommentare