Archiv für die Kategorie Religion

Europa fehlt das Kreuz

Wir sind die Menschen von gestern. Die Cancel Culture der Gegenwart ist (auch) das Symptom eines Ohnmachtsgefühls, die eigene Vergangenheit nicht bewältigen zu können. Frühere Generationen haben die Kapitulation vor der Vergangenheit ironisiert oder sich in Zukunftsillusionen geflüchtet. Der Futurismus des beginnenden 20. Jahrhunderts war eine andere Lösung für dasselbe Problem. Er pflegte die Vorstellung, durch Abstreifen des Alten und Hingabe zum Neuen eine andere entlastende Perspektive zu öffnen.
weiter bei Tagespost

Ein Kommentar

Rassismus: Werbung für Wasser

Die berühmte französische Flaschenwasser-Marke Évian löste einen Sturm der Empörung bei Muslimen aus, weil sie am ersten Tag des Ramadan für das Trinken von Wasser geworben hatte. Nun hat sich das Unternehmen entschuldigt.
weiter bei Tagespost

3 Kommentare

Rückkehr der Blasphemie

Einst wurde den Menschen die Zunge herausgeschnitten, wenn sie Gott lästerten. Heute darf man über Jesus lachen, die Evangelien oder auch Buddha verspotten. Im Umgang mit dem Islam aber scheinen andere Regeln zu gelten. weiter bei Zürcher Zeitung

2 Kommentare

Gott schuf die Tunte nach seinem Ebenbild

War das erste von Gott geschaffene Lebewesen vielleicht sogar androgyn, hat also weibliche und männliche Merkmale in sich vereinigt? Forschende diskutieren diese Frage, die sich Gläubige über die Jahrhunderte nicht gestellt haben, mit großer Intensität. Dabei tauchen nahezu alle denkbaren Formen auf.

Neues aus der Reich der Wissenschaft beim Propagandasender Deutschlandfunk

5 Kommentare

Broder 2016

„Es ist völlig irrelevant, wie viele der 1,6 Milliarden Muslime sich in die Luft gesprengt haben.
So, wie es irrelevant ist, wie viele Deutsche ein Parteibuch der NSDAP hatten.
Oder wie viele als IM der Stasi zugearbeitet haben.

Das Einzige, worauf es ankommt, ist, dass so gut wie alle, die sich in die Luft gesprengt haben und dabei andere mitgenommen haben, es mit dem Ruf „Allahu akbar!“ taten. Den Rest des Beitrags lesen »

5 Kommentare

Drum sind wir besser als der Islam

Häufig ist die Rede von offenen Gesellschaften und deren Überlegenheit gegenüber anderen Systemen. Doch was genau ist darunter zu verstehen? In seinem neuen, auf empirische Daten und Fakten gestützten Buch führt der holländische Sozialwissenschaftler Ruud Koopmans ein konkretes Beispiel ins Feld: «Zwischen 1979 und 2014 wurden mehr Bücher ins Finnische als ins Arabische und Türkische übersetzt.» weiter bei Tagesanzeiger (CH)

3 Kommentare

Klimawandel als neue Religion

11 Kommentare

Trump trotzt der Klimahysterie

Donald Trump ist ein Meister darin, seine eigene Agenda zu setzen – anstatt sie sich von anderen aufnötigen zu lassen. Das bewies er im Wahlkampf 2016 und zu verschiedenen Anlässen während seiner Präsidentschaft. Sein jüngster Schachzug: Wenn alle übers Klima reden, redet er über Christenverfolgung. weiter bei JF

Ein Kommentar von Gerald G. Grosz, gefunden bei FB:

7 Kommentare

Abdel Samad: Beten und Fluchen

Ein Kommentar

Entwicklung der Religionen seit 1945

Hinterlasse einen Kommentar

Frohe Ostern!

Wir wünschen allen Lesern Frohe Ostern!

Und wer nicht so genau weiß, welcher Religion er angehört, kann das hier testen: Das große Religions-Quiz zu Ostern. Viel Glück dabei!

2 Kommentare

Slowakei gibt dem Islam keine Chance

Die Slowakei hat ein Gesetz verabschiedet, welches eine staatliche Anerkennung des Islams als Religionsgemeinschaft quasi unmöglich macht. Der slowakische Premierminister Robert Fico hatte wiederholt gesagt, der Islam habe keinen Platz in der Slowakei. Das osteuropäische Land, dass sich massiv gegen die Aufnahme muslimischer Migranten im Rahmen der EU-Flüchtlingsquote wehrt, ergreift mit der Gesetzesänderung nun eine weitere Maßnahme zur Bewahrung seiner christlichen Tradition. weiter bei Anonymousnews

2 Kommentare

Es zipfelt schon sehr!

Das Zipfelfest steht schon bald vor der Türe und der Einzelhandel bereitet sich auf die Jahresendzeit vor. Wie hier bei Penny, wo leckere Zipfelmännchen Lust auf Vorfreude machen:

7 Kommentare

Böse Buddhisten!

6 Kommentare

Willkommen im Club!

Buddhisten galten im multikulturellen Takatukaland lange Zeit als Inbegriff des Friedlichen und und Weisen – wie alles, was westliche Selbsthasser nicht verstehen und was fremd und weit weg ist. Leider muss der der lächelnde Mönch jetzt aus dem Puppenstübchen der Guten weichen, geopfert dem unerschütterlichen Glauben an den Islam als ewiges opfer böser Kräfte. Denn daheim in Asien wollen die Buddhisten sich nicht einfach friedlich dem Islam unterwerfen, wie deutsche Pfaffen. Und so werden sie jetzt vom Deutschlandfunk als irgendwie rechts angeklagt. Willkommen im Club!

14 Kommentare