Archiv für die Kategorie Iran

Was „kauft nicht beim Juden“ bedeutet

Von Alexander Günsberg, gefunden auf FB

Ayatollah Khamenei befiehlt den Moslems, alles Jüdische zu boykottieren. Hier die medizinischen Vorschriften:
Ein Moslem, der Syphilis hat, darf nicht durch Salvarsan geheilt werden, da es vom Juden Ehrlich entdeckt wurde. Er darf auch nicht versuchen, herauszufinden, ob er Syphilis hat, denn der Test stammt vom Juden Wassermann. Den Rest des Beitrags lesen »

11 Kommentare

Steinmeiers Freunde verstümmeln Kinder

Der Iran will drei Teenager verstümmeln lassen, die des Diebstahls und Raubes beschuldigt werden. Die bestialische Strafe: Den derzeit Inhaftierten sollen jeweils vier Finger ihrer rechten Hand abgesägt werden. weiter bei BILD

3 Kommentare

Die Reihen fest geschlossen gegen Israel

Deutschland, Großbritannien und Frankreich stellen sich im Streit mit den USA um die UN-Sanktionen gegen den Iran weiter quer. Die von der Regierung des US-Präsidenten Donald Trump verfolgte Wiedereinsetzung der Strafmaßnahmen sei „nicht rechtsfähig“, argumentieren die UN-Botschafter der drei europäischen Länder in einem Brief an den Präsidenten des UN-Sicherheitsrats in New York. weiter bei BILD

5 Kommentare

Todesstrafe nach Folter-Geständnis

Der Ringer Navid Afkari wurde in Iran wegen Mordes zum Tod verurteilt – sein Geständnis kam wohl unter Folter zustande. Im Interview erklärt eine Expertin von Human Rights Watch, warum Sportlerproteste helfen. weiter bei SPIEGEL

Hat Steinmeier seinen Freunden schon zu dem ausgewogenen Urteil gratuliert? Unter den Prominenten, die sich für die Opfer einsetzen, taucht sein Name jedenfalls nicht auf.

5 Kommentare

Frauenrechtlerin in Gefahr

Von Anabel Schunke, gefunden bei FB

Seit 2018 ist die Frauenrechtlerin Nasrin Sotoudeh im Iran inhaftiert. Ihr wird u.a. „Störung der öffentlichen Ruhe“ vorgeworfen. Sotoudeh hatte Frauen verteidigt, die gegen das Kopftuch demonstriert haben und wurde laut ihrer Familie zu 33 1/2 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben verurteilt. Den Rest des Beitrags lesen »

10 Kommentare

Iran – vor und nach dem islamischen Putsch

 

2 Kommentare

Handeln statt kriechen, Herr Bundespräsident!

Laut der kuwaitischen Zeitung al-Jareeda, die am Freitag (3. Juli 2020) berichtete, dass die große Explosion im Iran am Freitag vor dem 26. Juni 2020 durch Raketen verursacht wurde, die von einer Reihe israelischer F-35-Stealth-Piloten abgeworfen wurden Kampfjets. Die Zeitung berichtete, dass das Flugzeug aus Südisrael startete und den Bombenangriff ohne Auftanken durchführte. Die gewaltigen Explosionen in der iranischen Hauptstadt Teheran wurden offenbar durch die Explosion des Militärkomplexes Parchin verursacht, der nach Ansicht von Verteidigungsanalysten über ein unterirdisches Tunnelsystem und Raketenproduktionsanlagen verfügt. Israelische Beamte haben den Bericht nicht offiziell kommentiert und weder bestätigt noch abgelehnt. Den Rest des Beitrags lesen »

6 Kommentare

Steinmeiers Verbrecherfreunde

Von Imad Karim, gefunden bei FB

Dieses Bild stammt aus dem Jahre 1979. Es wurde in der iranischen Hautstadt Tehran, einige Tage nach dem Khomeini mit einer französischen Maschine aus seinem Exil in Frankreich in Tehran gelandet war und seine islamischen Anhänger mit Hilfe der iranischen Linken den Schah stürzen und vertreiben konnten. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Kommentare

Iran fordert die Endlösung

Irans oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei hat den Staat Israel als Geschwulst in der Nahost-Region bezeichnet, das mit einem Dschihad (Heiliger Krieg) der Palästinenser entwurzelt und entfernt werden müsse. Chamenei äußerte sich am Freitag anlässlich des antisemitischen Al-Quds-Tages, an dem im Iran traditionell zur Auslöschung Israels aufgerufen wird. weiter bei Jüdische Allgemeine

2 Kommentare

Israel: Wehrhaft, auch im Cyberspace

Israel hat einem amerikanischen Pressebericht zufolge einen Cyberangriff auf eine kürzlich fertiggestellte iranische Hafenanlage bei Bandar Abbas durchgeführt. Wie die „Washington Post“ am Dienstag berichtete, sei der Angriff vor zehn Tagen erfolgt und habe „das geschäftige Terminal Shahid Rajee zu einem abrupten und unerklärlichen Halt gebracht“. Der frühere israelische Militärgeheimdienstchef Amos Yadlin twitterte, dies scheine eine israelische Reaktion auf einen iranischen Cyberangriff in Israel gewesen zu sein, der Ende April auf zivile Wasser- und Abwasseranlagen zielte. weiter bei FAZ

Ein Kommentar

Menschenrechte – nach dem Geschmack der UN

Eines der schlimmsten Beispiele, welches wir als bewusste Verzerrung der Realität erkennen können, ist die Art und Weise, in der der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UNHRC) in seinem Fünfjahresbericht Februar-März 2020 die Islamische Republik Iran, ein despotisches Regime, überschwänglich lobte.

Eine Mehrheit (85%) der Länder, die zu dieser Verhöhnung der Wahrheit beitrugen, verspotteten die Menschenrechtswerte, indem sie die Islamische Republik als leuchtendes Beispiel dieser Werte bezeichneten – etwas das, wie wir sehen werden, noch nie der Fall war. Nach Angaben von UN Watch waren dabei: weiter bei Audiatur

2 Kommentare

Flaggenwirtschaft boomt im Iran

Die größte iranische Flaggenfabrik stellt monatlich Hunderte israelische und US-Flaggen her – damit Demonstranten sie später verbrennen können. Bilder aus der Produktion weiter bei ZEIT

2 Kommentare

Regierung feiert islamischen Folterstaat

Deutschland nimmt am iranischen Revolutionstag teil:

Den Jahrestag der iranischen Revolution zu feiern ist ein Affront gegenüber ihren Opfern!

Die Kurdische Gemeinde Deutschlands hat die Nachricht über die offizielle Teilnahme deutscher Regierungsmitglieder am 41.iranischen Revolutionstag am 11.Februar mit größter Sorge vernommen. weiter bei Kurdische Gemeinde

2 Kommentare

Im Karnevlskostüm in Allahs Weltraum

Diese Propaganda-Rakete des iranischen Mullah-Regimes ist ein Rohrkrepierer.

Wenige Tage vor dem geplanten Start einer Mullah-Rakete ins All hat der iranische Minister für Informations- und Kommunikationstechnologie Mohammad-Javad Azari Jahromi bei Twitter einen echten Bock geschossen. weiter bei BILD

2 Kommentare

Trotz Mullahs, Maas und Roth

Damit die Leute darüber trampeln, liegen im Mullah-Regime große Flaggen der USA und Israels auf der Straße vor dem Eingang zur Teherander Beheshti Universität. Doch die gegen das Regime protestierenden Studenten umrunden die Symbole der Feinde der schiitischen Diktatur. Die Propaganda der Herrschenden kehrt sich gegen sie um.
Ein außergewöhnliches Zeitdokument. Bericht bei Tichys Einblick

5 Kommentare