Kirche schafft sich ab

Der „Synodale Weg“ ist der Totengräber des Katholizismus. Hier werden Millionen von Kirchensteuern zum Fenster hinaus geworfen, um der Kirche das „Erfolgsmodell“ des Luthertums überzustülpen. Diese ewige Leier von Homoehe, Regenbogen-Pfarreien, Frauenpriestertum oder Abschaffung des Zölibats gibt’s bei den Grünen, bei der queeren Bewegung oder der AOK und dem ADAC billiger. Dafür braucht kein Mensch die Kirche.

Bericht bei Tichys Einblick

  1. #1 von Heimchen am Herd am 30/10/2022 - 14:51

    „TE-Autor Peter Hahne ist nicht überrascht über die Schließung der Kirchen in Trier. Es sei quasi die logische Bilanz einer selbstverschuldeten Selbstauflösung. Keine einzige Kirche müsste schließen, wenn wieder drin wäre, was drauf steht: Biblische Lehre statt Glaubens- und Bildungs-Leere.“

    Leider geht es in den Kirchen nicht mehr um biblische Lehre, sondern um allen
    anderen Scheiß, was nichts aber auch gar nichts mit dem christlichen Glauben

    zu tun hat! Und dann wundern sie sich, wenn die Gläubigen aus der Kirche austreten!

%d Bloggern gefällt das: