Folter: 35-Stundenwoche mit leichter Handarbeit

Der inhaftierte Kreml-Kritiker Alexej Nawalny muss nach eigenen Angaben in seinem neuen Gefängnis stundenlang unter einem Porträt des russischen Präsidenten Wladimir Putin sitzen. Er werde gezwungen, an fünf Tagen pro Woche jeweils sieben Stunden täglich zu nähen und anschließend unter dem Porträt auf einer Holzbank zu sitzen, schrieb Nawalny auf Facebook. Unterstützer des Inhaftierten bezeichneten seinen neuen Alltag als »Folter«.

weiter bei SPIEGEL

  1. #1 von Heimchen am Herd am 04/07/2022 - 18:22

    „Der inhaftierte Kreml-Kritiker Alexej Nawalny muss nach eigenen Angaben in seinem neuen Gefängnis stundenlang unter einem Porträt des russischen Präsidenten Wladimir Putin sitzen.“

    Wie furchtbar, das ist tatsächlich eine ganz grausame Folter! 🙂 Aber auf Facebook darf
    er noch schreiben, das ist doch nett von Putin!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 04/07/2022 - 18:38

    Endlich!

    Ukrainischer Botschafter Andrij Melnyk soll Deutschland verlassen

    Laut einem Medienbericht will das Außenministerium der Ukraine den Botschafter Andrij Melnyk aus Deutschland abberufen.

    Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk soll Deutschland verlassen. Das berichtet die Bild-Zeitung unter Berufung auf die ukrainische Regierung.

    Die Zeitung zitiert einen Regierungsbeamten: „Dieser Vorschlag wurde vom Ministerium gegenüber dem ukrainischen Präsidenten gemacht. Andrij Melnyk wird in Kiew sehr geschätzt für seine Arbeit.“ Noch vor Herbst könnte der Wechsel aus Berlin erfolgen, hieß es.

    Melnyk hatte bestritten, dass es Beweise für den Massenmord an Juden durch die Truppen des ukrainischen Nationalistenführers Stepan Bandera gebe. „Bandera war kein Massenmörder von Juden und Polen“, sagte Melnyk in einem Interview mit dem Journalisten und Youtuber Tilo Jung. Das würde er auch immer wieder bestätigen, so Melnyk.

    Melnyk könnte ins ukrainische Außenministerium wechseln, schreibt die Bild. Der 46-Jährige ist seit acht Jahren Botschafter in Berlin. Die ukrainische Botschaft wollte auf Anfrage der Berliner Zeitung den Bericht noch nicht kommentieren.

    https://www.berliner-zeitung.de/news/ukrainischer-botschafter-andrij-melnyk-soll-deutschland-verlassen-li.243304?utm_medium=Social&utm_source=Twitter#Echobox=1656947585

    Es war klar, dass die deutsche Regierung Melnyk nicht des Landes verwiesen hat, dazu sind
    die viel zu feige! Nein, die Ukrainer selbst holen diesen unverschämten Kerl zurück ins Reich!
    Bin gespannt, was für ein Typ sein Nachfolger wird!

%d Bloggern gefällt das: