„Atommüll“: Energiequelle der Zukunft?

  1. #1 von Heimchen am Herd am 03/07/2022 - 18:22

    „„Atommüll“: Energiequelle der Zukunft?“

    Davon wollen die Grünen nichts wissen! Sie bleiben lieber bei ihren Windmühlen und anderem
    Schrott! Vielleicht bringt die Energiekrise ja einige Leute zum Umdenken?

  2. #2 von Heimchen am Herd am 03/07/2022 - 18:25

    Regierung rät zu Notstromaggregaten

    Die Energiepolitik der Regierung erreicht einen vorläufigen, absurden Höhhepunkt: Weil demnächst eine Stromknappheit drohen könnte, wird zu Notstromaggregaten geraten. Problem: Die sind schon längst ausverkauft.

    Hintergrundgeräusch in Städten wie Lagos, Bagdad oder Beirut ist das kräftige Dröhnen von Dieselgeneratoren. Deren Lautstärke steigt an, wenn der Strom ausfällt. Bald auch Alltag in Deutschland? Wahrscheinlich eher nicht, denn die die Stromerzeuger sind teilweise nur noch schwer zu beschaffen oder ganz ausverkauft. Und wenn tatsächlich irgendwo noch welche angeboten werden, dann dürften sie in den nächsten Tagen auch weg sein.

    Denn: Die Bundesregierung empfiehlt Unternehmen, sich wegen der Gaskrise mit Notstromaggregaten einzudecken. Hintergrund: Bei Gasmangel fallen auch die Gaskraftwerke aus, die letzte Säule der Energiezerstörungspolitik in Deutschland. Viele Kohlekraftwerke sind ja bereits abgeschaltet, ob sie wieder angeworfen werden können ist fraglich. Und die Abschaltung der letzten AKWs geht ebenfalls unaufhaltsam ihren Gang.

    Weiterlesen hier: https://www.mmnews.de/wirtschaft/184151-regierung-raet-zu-notstromaggregaten

    Das darf alles nicht mehr wahr sein!

%d Bloggern gefällt das: