Dieses Jahr schon gewechselt?

Die Bundesregierung will mit einem historischen Gesetz die Biologie aushebeln: Ab Mitte 2023 soll jeder Bürger ab 14 Jahren Geschlecht und Vornamen auf dem Standesamt wechseln können.
Am Donnerstag stellten Justizminister Marco Buschmann (44, FDP) und Familienministerin Lisa Paus (53, Grüne) die Eckpunkte des neuen Selbstbestimmungsgesetzes vor.

weiter bei BILD

  1. #1 von Paul Schulz am 02/07/2022 - 16:40

    Geisteskranke@work. Aber unsere Jugend will das ja so. Kein Mitleid. Ein 14jähriges Kind bekommt jetzt die Möglichkeit vor Gericht seine Verstümmelung zu erstreiten, gegen den Willen der Eltern. Das ist grüne Politik. Das Erwachen wird aber auch in diesem Fall sehr schmerzhaft werden. Gibt es eigentlich noch irgendetwas in Deutschland, was einfach nur ‚gut‘ und ’normal‘ im Sinne des gesunden Menschenverstandes ist und nicht durch kranke Ideologie zersört wurde? Bundestagsdiäten und Ministergehälter mal ausgenommen. Da ist ja alles im „Grünen“ Bereich und Krisenfest.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 02/07/2022 - 18:40

    „Ab Mitte 2023 soll jeder Bürger ab 14 Jahren Geschlecht und Vornamen auf dem Standesamt wechseln können.“

    Das ist einfach nur krank!

    Hierzu das tolle Video von Tim Kellner:

    +++ WEEKEND-SPEZIAL! Geschlecht endlich täglich ÄNDERN! ᴴᴰ

    *https://www.youtube.com/watch?v=kt7TvDXMjZg

    Das ist alles nur noch mit Sarkasmus auszuhalten!

  3. #3 von Alex Lund am 03/07/2022 - 16:00

    Ich hab da eine Frage:
    Wenn ich (Mann) mein geschlecht in Frau ändere, wann gehe ich dann in Rente?
    Wie ein Bio-Mann oder ine Bio-Frau?
    Wenn Bio-Frau, dann würde ich sagen, das lohnt sich, ein paar Jahre als „Frau“ tituliert zu werden.

%d Bloggern gefällt das: