Das Sterben der Stellvertreterkrieger

Seit Monaten kämpfen die ukrainischen Truppen im Donbass gegen einen materiell überlegenen Feind. Angesichts hoher Verluste und fehlender Waffen wird die Lage für die Soldaten immer prekärer. Das wirkt sich auch auf die Moral aus.

weiter bei NZZ

  1. #1 von Heimchen am Herd am 27/06/2022 - 19:09

    „Nicht überall ist die Moral noch so intakt. Nach monatelangen harten Kämpfen und einem enorm hohen Blutzoll sind manche Soldaten nicht mehr bereit, die prekäre Versorgungslage einfach hinzunehmen. So tauchten im Internet in den letzten Wochen immer wieder Videos auf von ganzen Einheiten, die ankündigen, nicht mehr weiterkämpfen zu wollen, sollte sich an der Situation nicht bald etwas ändern.“

    Hört endlich auf zu kämpfen, denn die Lage ist aussichtslos! Mehr Waffen bringen auch nichts,
    nur noch mehr Tote! Knüpft euch lieber den Selenskyj vor, denn der geht nämlich über Leichen!
    Es müssen endlich Friedensverhandlungen geführt werden, alles andere ist aussichtslos!

%d Bloggern gefällt das: