Jetzt kommt das Waldsterben doch noch

Aber anders als gedacht. Die GRÜNEN selber sorgen für die Erfüllung ihrer Angstparolen von damals, und vernichten unsere Wälder für Windmühlen.

Im Reinhardswald befindet sich nicht nur die weithin als «Dornröschenschloss» bekannte Sababurg, sondern auch ein historischer Tierpark, ein sich selbst überlassenes Urwaldareal und etliche jahrhundertealte Eichen. Die rund 200 Quadratkilometer grosse geschlossene Waldfläche ist für die Artenvielfalt von grosser Bedeutung, sie beherbergt etwa seltene Wildkatzen und Populationen weissen Rotwildes oder gilt als «Trittstein»-Biotop für wandernde Luchse.

In diesem Frühjahr haben die nordhessischen Behörden der Errichtung eines Windparks mit mindestens achtzehn 240 Meter hohen Windanlagen mitten in diesem Waldgebiet zugestimmt, was weithin Bestürzung ausgelöst hat.

Bericht in der NZZ

  1. #1 von Heimchen am Herd am 26/05/2022 - 19:18

    „Es gibt wohl kaum ein treffenderes Bild, um die Widersprüchlichkeit der deutschen Energiewende zu illustrieren, bei der mindestens zwei Prozentsatz der Landesfläche mit Windanlagen bebaut werden sollen. Gestern noch wurden Bäume als Klimaretter gepflanzt, heute zählen nur noch Rotorblätter aus Kunststoff.“

    Da kann man mal sehen, was das für Heuchler sind! Es ist ein Verbrechen, diesen wertvollen
    Wald abzuholzen! Wieso kommen sie damit durch?

%d Bloggern gefällt das: