Typische (…) -Taten dürfen nicht mehr genannt werden

Berliner Polizei darf Übergriffe auf Juden und Homosexuelle nicht mehr melden
Beratungsstellen und Opferhilfe-Vereine nutzten die anonymisierten Polizeimeldungen für ihre Arbeit. Doch jetzt darf die Behörde nichts mehr berichten.

weiter bei Berliner Zeitung

  1. #1 von Heimchen am Herd am 20/05/2022 - 19:33

    „Typische (…) -Taten dürfen nicht mehr genannt werden“

    Die Moslems sollen geschützt werden und die Opfer werden verhöhnt! Das hat der Datenschutzbeauftragte der Berliner Strafverfolgungsbehörden so verfügt! Das ist bestimmt ein
    linksgrüner Gutmensch!

%d Bloggern gefällt das: