Wo ist unser Speiseöl?

Während in Deutschland das Speiseöl knapp wird, haben viele unserer europäischen Nachbarn solche Sorgen nicht. Der Verdacht liegt nahe, dass auch Hamsterkäufe zu leeren Regalen und hohen Preisen in deutschen Supermärkten beitragen.

weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von Heimchen am Herd am 02/05/2022 - 20:22

    „Als Reaktion auf die Hamsterei haben viele Läden ihre Preise erhöht. Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage diktiert, wie immer, die Preise – und Hamsterkäufer tragen zu ihrer teils astronomischen Höhe bei.“

    Tja, und unsere Innenministerin Faeser, hat die Bürger aufgefordert, Notvorräte anzulegen, kein
    Wunder also, dass die Leute hamstern!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 02/05/2022 - 20:30

    Bundes-Innenministerin Faeser: An Notvorräte zur Krisen-Vorsorge denken

    Angesichts der aktuellen Krisen sei es für Privathaushalte sinnvoll, Notvorräte anzulegen. Das sagte Innenministerin Nancy Faeser (SPD) in einem Interview.

    „Die Zeitenwende führt uns eindrücklich vor Augen, dass wir beim Bevölkerungsschutz erheblichen Verbesserungsbedarf haben“, sagte Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) am Sonntag dem „Handelsblatt“. Man müsse „auf die Höhe der Zeit kommen, um die vielfältigen Krisen – Pandemien, Klimafolgen, Kriegsgefahren – zu bewältigen.“

    Essen und Trinken für zehn Tage auf Vorrat halten

    Laut Faeser sei es „auf jeden Fall sinnvoll“, einen Notvorrat zu Hause zu haben. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) rät schon seit längerem dazu, Essen und Wasser für zehn Tage auf Vorrat zu halten. So sollten pro Person und Tag zwei Liter Flüssigkeit kalkuliert werden. Zudem sollte dafür gesorgt werden, dass jede Person täglich 2.200 Kilokalorien zu sich nehmen kann.

    Neben Lebensmitteln verwies Faeser auch auf Vorräte an Medikamenten und Sanitätsmaterialien. Das BBK hat auf seiner Seite eine Checkliste für den Notfall veröffentlicht. Auch das Ernährungsministerium bietet mit einem „Vorratskalkulator“ Hilfe, um sich auf den Ernstfall vorzubereiten.

    Faeser will Schutzräume reaktivieren

    Innenministerin Faeser plädiert zudem dafür, Schutzräume im Land zu reaktivieren. Derzeit gebe es 599 in ganz Deutschland. Allerdings würden manche Schutzräume heute anders genutzt und müssten umgebaut werden, um ihrem ursprünglichen Zweck zu dienen.

    https://www1.wdr.de/nachrichten/ukraine-krieg-notvorrat-faeser-100.html

    Wenn es in Deutschland zum Atomkrieg kommt, nützen die Vorräte und die Schutzräume auch
    nichts mehr, dann werden die Überlebenden die Toten beneiden!

  3. #3 von tyrannosaurus am 03/05/2022 - 02:33

    Die Döner-und Pommesbuden brauchen Mehl & Speiseöl für ihre Schwarzgeschäfte.

  4. #4 von Statistiken & Presselügen die man vor jeder Wahl lesen sollte! am 03/05/2022 - 22:40

    Ich empfehle euch Traubenkernöl.Ist auch teuer,stinkt aber nicht so und soll sehr gesund sein.

%d Bloggern gefällt das: