Über Russenhass

Von Tatjana Festerling, gefunden bei FB

Der Ausdruck „Schwere Waffen“ ist eine Chiffre und soll einen unausgesprochenen Deal verschleiern. „Schwere Waffen“ ist nämlich ein Ablass-Angebot:
Deutschland räumt die Rüstungslager leer und liefert dem Schauspieler und seinen Banderas modernste Militärtechnik. Dafür darf ens Deutschex schön weiter vor Facebook und Glotze auf der Couch hocken, täglich die einseitige, professionell produzierte, auf die Triggerpunkte gerichtete Kriegs-Propaganda inhalieren und sich als „Augenzeuge“ fühlen.
Währenddessen kämpfen die ukrainischen Proxies dort einen aussichtslosen, sinnlosen und für alle Beteiligten verlustreichen Kampf an der Front. Der deutsche Kriegstreiber lässt nämlich lieber kämpfen.
Doch nicht nur das, er „fühlt“ sich auch berufen, einen Verdacht – ohne unabhängige Untersuchung – zur Vorverurteilung … ach was, gleich zur Aburteilung zu erklären. Und mit diesem Urteilsspruch rechtfertigt er dann seinen fanatischen Russenhass.
Dabei fällt dem deutschen Neo-Faschisten nicht mal auf, wie er sich mit dem Mob im (noch) virtuellen Pogrom gegen Russen und im besonderen gegen Putin, aber auch gegen Andersdenkende gemein macht.
Putin wird geradezu entmenschlicht, jeder dahergelaufene Hans und Franz fühlt sich berufen, ein psychopathologisches Gutachten über seinen Geisteszustand abzugeben. Putin und generell „der Russe“ wird von Herrenmenschen zum Untermenschen erklärt: „wir dürfen nicht vergessen, dass auch wenn Russen europäisch aussehen, dass es keine Europäer sind“ so Florence Gaub (NATO Beraterin, World Economic Forum Global Future Council Mitglied) bei Lanz. Und all diejenigen, die ein gewisses Verständnis für die russische Position äußern, werden im Furor gleich mit verhöhnt, verdammt, verflucht.
Immer wenn es blindwütig und irrational zugeht, sind tiefenpsychologische Ursachen nicht weit. Sicher wittern hier viele die Chance, ihre schweren narzisstischen Kränkungen auszugleichen, z.B. die, dass man selber mit dazu beigetragen hat, das eigene Land in ein Shithole zu transformieren oder nicht mal versucht hat, das aufzuhalten. Nun bietet sich die Möglichkeit, sich auf die Seite der „Richtigen“ zu sortieren, sich gegenseitig Anerkennung zu spenden und die seelische Schieflage auszubalancieren.
Vielleicht hat der irrationale Russenhass unbewusst auch mit den toten Vätern in Stalingrad zu tun, die man jetzt „rächen“ will.
Ganz sicher hat es etwas damit zu tun, dass die Vergangenheit, der zweite Weltkrieg und die Nazi-Zeit, nie wirklich aufgearbeitet wurde – aufgearbeitet im therapeutischen Sinne. Stattdessen wird bis heute verdrängt und um bloß nichts wahrnehmen und an sich heranlassen zu müssen, greift man unbewusst zu einem psychischen Abwehrmechanismus, der Projektion.
Dazu leugnet man die eigenen negativen Anteile in sich und unterstellt sie stattdessen dem Anderen. Diese Art der Schuldverschiebung wirkt entlastend – aber eben nur kurzfristig, dann muss schon wieder die nächste Empörungsschleife her.
Nebenbei entwaffnet sich der Westen grade freiwillig und könnte nicht mal mehr dem Feind im Inneren Stand halten, wenn der auf Kommando und organisiert loslegt. Dafür beschert man dem militärisch-industriellen Komplex der USA volle Auftragsbücher und ein hübsches Konjunkturprogramm.
Sobald sich aufgrund der fehlenden Getreide-Ernten das Heerlager der Hungrigen auf den Weg nach Norden, nach Europa macht und der eigene Magen anfängt zu knurren, wird die Stimmung schnell umschlagen. Dann wird man hoffen, dass diejenigen, die bereits jetzt „Нет“ zu dem irren Hofierten in der Kulisse gesagt haben, dann bitte auch die EU-Grenzverteidigung übernehmen. Die Griechen dürften zu den wenigen zählen, die sich nicht entwaffnet und ihre Verteidigungsfähigkeit erhalten haben.
Man darf auch gespannt sein, wie sich die im Video geäußerten unverschämten Forderungen und die knallharte Aussage Marine Le Pens gegen die NATO am 24. April auf die Wahl in Frankreich auswirken. Die Franzosen könnten den Lauf der Geschichte noch beeinflussen… aber Eiderdaus – da wird genau rechtzeitig ein Finanzskandal aus der Schublade gezaubert! Wenn die Franzosen clever sind, dann scheissen sie drauf, was die Presse meldet.
Ens Deutschex sitzt derweil ungeduscht und müffelnd in Schichten aus Wollpullovern und Fleece-Decken gehüllt bibbernd bei Kerzenschein und knabbert Käfer – wegen der Proteine. Die Wohlhabenden, die sich weiter Energie und Nahrungsmittel leisten können, hören derweil in der „Selensky-Arena“ ein Konzert von Feine-Sahne-Fischfilet. Am „Stepan-Bandera-Platz“ werden abends sogar noch die Laternen angestellt, der Rest der Stadt bleibt im Dunkeln, nur hin und wieder sieht man schon von Weitem die grünen Ladestatus-Dioden der Tesla-Supercharger leuchten.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 21/04/2022 - 20:55

    „Über Russenhass“

    Das ist alles nicht mehr normal, das ist krankhafter Hass! Was wohl die Russen von uns denken?
    Wie sollen wir jemals wieder zusammenkommen?

  2. #2 von tacheles am 22/04/2022 - 12:07

    Wie geht es eigentlich den aSSoff Kellerasseln unter Asovstal in ihrem selbstgewählten „Asyl“?
    So sieht also deren „Kampf bis zum letzen Mann“ aus?
    Im Fuchsbau verkriechen?
    Mögen sie da unten „In Frieden ruhen!“.

%d Bloggern gefällt das: