Terrorwelle gegen Israel geht weiter

Bei einem erneuten Anschlag in Israel sind mindestens fünf Menschen getötet worden. Ein Mann schoss bei Tel Aviv offenbar gezielt auf Passanten. In den vergangenen Tagen gab es bereits mehrere Anschläge.

weiter bei Tagesschau

  1. #1 von Heimchen am Herd am 30/03/2022 - 18:45

    Terrorwelle erschüttert Israel – Hat die dritte Intifada begonnen?

    JERUSALEM, 30.03.2022 (MS) – Die drei tödlichen Anschläge in dieser Woche scheinen nichts miteinander zu tun haben. Die Attentäter gehörten unterschiedlichen Terrororganisationen an und die Angriffe fanden in verschiedenen Orten Israels statt. Ungewöhnlich an den Anschlagsorten ist auch, dass sie nicht in den umstrittenen Gebieten wie Jerusalem oder Judäa und Samaria ausgeführt wurden, sondern in den eigentlich ruhigen Städten Beer Sheva, Hadera und Bnei Brak.

    Der erste Angriff in Beer Sheva schien spontan, der zweite in Hadera wurde als Nachahmer abgetan, aber der dritte Angriff in Bnei Brak rückt die ersten zwei schon in ein anderes Licht. Man kann nun nicht mehr von Einzelfällen sprechen, wer oder was koordiniert die aktuelle Terrorwelle?

    Angriff führt zu Angriff

    Die israelischen Sicherheitsdienste beschreiben das aktuelle Phänomen von unkoordinierten, aber doch zusammenhängenden Terroranschlägen, mit „Angriff führt zu Angriff“. Das bedeutet, dass ein Terroranschlag einen weiteren inspiriert, auch wenn die Terroristen nicht miteinander kommunizieren. Es handelt sich um einen Zyklus des Mordens, der immer größere Ausmaße annehmen kann, wenn er nicht unterbrochen wird.

    Die Regierung versucht nun genau dies zu tun, indem sie die Präsenz von Polizei und Armee im gesamten Land erhöht. 14 Bataillone der Armee wurden bereits in Judäa und Samaria aufgestellt, zwei weitere an der Grenze zum Gazastreifen und 15 Einheiten von Spezialtruppen wurden der Polizei zur Verfügung gestellt. Es werden Checkpoints an Straßen aufgestellt, Terrorverdächtige in Gewahrsam genommen, aber auch soziale Medien werden genauer beobachtet.

    Israelis haben Angst

    Die aktuelle Terrorwelle hat das Sicherheitsgefühl des israelischen Volks erschüttert. Die Gewalt hat sich nun ins Kernland gedrängt, nachdem es in den letzten Jahren so ruhig gewesen war. In verschiedenen Städten demonstrierten Bürger für ein härteres Durchgreifen der Sicherheitsdienste. In Israel stellt man sich nun die Frage, ob das der Beginn einer neuen Terrorwelle ist, oder ob es sich um drei unabhängige Angriffe handelte und man wieder zur Normalität zurückkehren kann.

    Die nächsten Tage werden diese Frage beantworten.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2022/03/30/terrorwelle-erschuettert-israel-hat-die-dritte-intifada-begonnen/

    Ich befürchte, dass man nicht zur Normalität zurückkehren kann, das wird so weitergehen!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 30/03/2022 - 19:02

    Dramatisches Video zeigt Feuergefecht zwischen Polizei und Terrorist

    Bodycam-Aufnahmen der Polizei zeigen Momente, in denen Beamte gestern Abend auf den Schauplatz eines tödlichen Terroranschlags reagierten und den Terroristen neutralisierten.

    *https://www.youtube.com/watch?v=I2Qo9lHPh9E

    Die Polizei enthüllte der Öffentlichkeit das Heldentum der Polizisten, die den Terroristen bei dem tödlichen Angriff in der vergangenen Nacht in Bnei Brak getötet hatten, und präsentierte die Dokumentation des Vorfalls vom Erhalt des Berichts über den Angriff bis zur Neutralisierung des Terroristen durch die Körperkamera Aufnahmen am Mittwoch.

    Die Aufnahmesysteme der Bezirksleitstelle und die Körperkameras der Beamten dokumentierten die Reaktionsgeschwindigkeit der Einsatzkräfte von der Aufnahme der Anzeigen der Verdächtigen bis zur Neutralisierung des Terroristen.

    Um 19:57 Uhr erreichten Anrufe von Zivilisten über einen Mann, der in der Jabotinsky-Straße in Bnei Brak eine Waffe abfeuerte, die Hotline 100 des Bezirks Tel Aviv.

    Um 19:58 Uhr wird ein Bericht an alle Fahrzeuge und Motorräder der Region Dan gesendet, und die Streitkräfte beginnen, sich in Richtung Jabotinsky Street zu bewegen.

    Das 417-Streifen-Motorradfahrerteam mit Sergeant Amir Khuri, der das Motorrad fährt, und Sergeant A. erhält den Bericht, während sie sich auf einer laufenden Sicherheitspatrouille in der Marganit Street in Ramat Gan befinden, und sie beginnen, in Richtung Jabotinsky Street zu rennen.

    Um 20:01 Uhr kommt Team 417 in Jabotinsky 22 in Bnei Brak an und berichtet, dass sie Schüsse aus der Nachbarschaft hören. Sie beginnen, in Richtung der Schießerei vorzurücken, während sie Anweisungen von der Bezirksleitstelle und Zivilisten auf der Straße erhalten.

    Um 20:02 Uhr kommt das Team in der Herzl Street 63 an und trifft auf den Terroristen, der das Feuer auf das Team eröffnet hat, den tödlich verwundeten Sgt. Khuri. Unteroffizier A. stieg vom Motorrad ab und schoss mit seiner Pistole auf den Terroristen, schaltete den Terroristen aus und beendete den Angriff.

    https://www.israelnationalnews.com/news/324919

    Leider wurde auch ein Polizist getötet, aber auch der Terrorist!

%d Bloggern gefällt das: