Hauptsache „gegen rechts“

Die neue Innenministerin hat den Kampf gegen Rechtsextremismus zum Hauptziel erkoren. Corona-Demonstranten betrachtet sie als kleine Minderheit, auf die „zu viel Rücksicht“ genommen werde. Nach außen kommuniziert sie eine humanitäre Willkommenskultur.

weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von Ketzerlehrling am 21/01/2022 - 08:29

    Gegen Rechts ist wichtig, denn es gibt eine Menge Rechter in Deutschland. Allein die Spaziergänger bilden einen nicht unerheblichen Teil von ihnen. Die Gefahr lauert hinter jeder Ecke und jedem Baum. Das perfideste daran ist die Tarnung der Rechten mit Freundlichkeit, mit Umgänglichkeit usw. Ironie off!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 21/01/2022 - 10:40

    „„Ich bin auch Ministerin für Heimat. Heimat sind alle Menschen, egal wo sie herkommen. Heimat ist, wo ich mich nicht groß erklären muss. Heimat ist, was zum Beispiel in Sportvereinen jeden Tag an Integration gelebt wird.““

    Das ist einfach nur krank! Die Frau hat keine Ahnung was Heimat bedeutet! Sie hat wohl in der
    Heimatkunde geschlafen! Und wer überall nur Rechtsextremisten sieht, sollte unbedingt zum Arzt
    gehen und hat in der Politik nichts zu suchen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 21/01/2022 - 15:05

    Skandal-Tweet: Innenministerin Faeser will keine Demos | Johannes Boie bei BILD Live

    *https://www.youtube.com/watch?v=RS1mdFSE1z8

    Für BILD-Chef Johannes Boie ist es ein Skandal. Nach dem Skandal-Tweet von der Innenministerin Nancy Faeser solle man nicht mehr auf die Straße gehen, um zu demonstrieren. Und auch Robert Habeck hält die Anklage wegen Veruntreuung von Gelder gegen ihn für „politisch durchgenudelt“. Es scheint, als gehe der Respekt der Bundesregierung vor deutschem Recht verloren.

    „Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln“, heißt es in Artikel 8 des Grundgesetzes.

    Doch ausgerechnet Verfassungsministerin Nancy Faeser (51, SPD) scheint dieses Recht infrage zu stellen.

    Wörtlich schrieb Faeser Mittwochabend beim sozialen Netzwerk Twitter: „Ich wiederhole meinen Appell: Man kann seine Meinung auch kundtun, ohne sich gleichzeitig an vielen Orten zu versammeln.“

    Klartext: Faeser fordert Demonstranten auf, ihren Protest nicht mehr auf die Straße zu tragen.

    „Die Aussage der Ministerin ist im Kontext der Corona-Proteste und vor dem Hintergrund der dramatisch hohen Corona-Infektionszahlen zu sehen“, erklärte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums gegenüber BILD.

    Gleichzeitig ist die Bundesinnenministerin bei anderen Themen eine glühende Verfechterin des öffentlichen Protests, von Demonstrationen im Freien und – ebenfalls völlig zu Recht! – öffentlichen Meinungsbekundungen.

    ******************************************************************

    Diese Frau ist völlig ungeeignet für ihren Posten!

%d Bloggern gefällt das: