Vielleicht mal einen Fachmann fragen

Die Verkehrswende soll es richten – und mit neuen Technologien die Umwelt spürbar entlasten. Elektro-Autos haben dabei Vorfahrt. Aber diese Rechnung geht nicht auf, mahnt der Kraftfahrzeugmeister Fritz Wüppenhorst aus Twistringen. Zu viele offene Fragen und zu viele Ungereimtheiten werfen nach Meinung des 69-Jährigen, der seit 49 Jahren eine eigene Werkstatt mit Tankstelle und Autohaus betreibt, dunkle Schatten auf die hochgepriesene Elektro-Technologie.

weiter bei Kreiszeitung

  1. #1 von Heimchen am Herd am 15/01/2022 - 14:15

    „Vor allem aber könnten sich die Batterien als katastrophaler Fallstrick erweisen. „Eine Batterie kostet zwischen 6 000 und 20 000 Euro“, rechnet der Fachmann vor, „sie hat eine Lebensdauer von fünf bis acht Jahren.“ Nur Fachfirmen dürften sie ausbauen und den Transport zur Entsorgung übernehmen. Was am Ende mit den Batterien geschehe, sei noch unklar.“

    Fritz Wüppenhorst kann doch die Bürger nicht mit Fakten verunsichern, das geht ja gar nicht!
    Solche Fakten werden von den Grünen einfach ignoriert! Das E-Auto soll kommen, koste es,
    was es wolle!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 15/01/2022 - 14:18

    WARNUNG AN KÄUFER

    FDP-Verkehrsminister fällt beim Thema Verbrennungsmotor um
    Mit einer Warnung, sich noch Autos mit Verbrennungsmotor anzuschaffen, hat sich FDP-Verkehrsminister Volker Wissing zu Wort gemeldet. Er weicht von der Linie seiner Partei ab.

    Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen. Er sagte bei „Tagesspiegel Background“: „Wir müssen die verschiedenen Energieträger dort einsetzen, wo sie am effizientesten sind. Das ist beim Pkw der E-Antrieb.“

    Wissing liegt nicht auf der bisherigen FDP-Linie

    Wissing schlägt damit einen anderen Kurs ein als sein Vorgänger Andreas Scheuer (CSU), der auch auf den Einsatz sogenannter synthetischer Kraftstoffe (E-Fuels) gesetzt hatte. Er widerspricht mit seiner Position auch FDP-Chef Christian Lindner, der im Wahlkampf immer wieder betont hatte, die Partei setze auch auf alternative Kraftstoffe.

    Weiterlesen hier: https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/fdp-verkehrsminister-faellt-beim-thema-verbrennungsmotor-um-1346706501.html

    Was soll man von dieser Umfallerpartei auch anderes erwarten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: