Es könnte kalt werden

Von Tatjana Festerling

Ab morgen Nacht, dem 31.12.2021 fehlen Deutschland über 11 Kraftwerke (darunter drei AKW) mit einer Leistung von 8.847 MW, die ersatzlos vom Netz genommen werden. Das abgebildete AKW in Grohnde wurde bereits Heilgabend abgeschaltet.
Die Energiewende in Deutschland erhöht die Gefahr eines Stromausfalls in ganz Europa. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz hat aktuell die Wahrscheinlichkeit, dass in Deutschland eine durch einen Stromausfall verursachte Katastrophe eintritt, höher als jede andere Gefahr bewertet. Man muss sich also spätestens jetzt vorbereiten, nicht erst, wenn es zu spät ist.

Genau vor einem Jahr, Anfang Januar 2021, gab es im europäischen Stromnetz ein massives Problem: Durch eine Störung im rumänischen Stromnetz war es zu einer massiven Unterdeckung und zu einem Frequenzeinbruch gekommen, Europa schrammte haarscharf an einem Blackout vorbei. Nur dank beherzter Eingriffe der europäischen Übertragungsnetzbetreiber ging die Sache noch einmal glimpflich aus: Sie trennten Südosteuropa vom gemeinsamen Netz, knipsten etlichen Großverbrauchern in Italien und Frankreich den Strom ab und konnten so die weitere Eskalation verhindern.

Inzwischen sichern sich einige Länder durch einen Kill Switch ab, sie können sich notfalls sehr schnell vom System des kontinentaleuropäischen Verbundnetzes trennen.

Die Idee eines harmonischen, europäischen Strommarktes, in dem die Netze offen miteinander verbunden sind, damit Elektrizität über Grenzen hinweg genau dorthin fließen kann, wo sie grade am meisten gebraucht wird, gerät in Zeiten grüner Gottspielerei, den Schwankungen der erneuerbaren Energien durch extreme Wetterabhängigkeit und explodierender Preise unter enormen Stress. Denn nicht nur Deutschland hat derzeit – ausgerechnet in der kältesten Jahreszeit – ein Stromproblem.
Weil Frankreich aus Sicherheits- und Wartungsgründen ein Viertel seiner Atomreaktoren abschaltet, steigen die Strompreise in Frankreich auf Rekordwerte und sie müssen zudem Strom importieren, denn die Franzosen heizen überwiegend mit Strom. Auch die Schweiz kriegt die Stromknappheit Frankreichs zu spüren, dort kostet Strom pro Megawattstunde plötzlich 100 bis 200 Euro (statt 30 bis 60 Euro) und die Schweizer hoffen auf deutsche Unterstützung bei der Stromlieferung – kein Witz.

Auch in Polen ist der Strom derzeit knapp und teuer und auf unerwartete Ausfälle und Wartungsarbeiten in mehreren polnischen Kraftwerken zurückzuführen. In der Folge waren die Strombörsenpreise in Polen auf Rekordniveau geklettert und Polen musste dreckig mit Öl produzierten Strom aus Schweden hinzu kaufen.

Aber Deutschland wird den anderen schon zeigen, wie sich die FFF-Klimapolitik mit dem Strombedarf eines dicht bevölkerten Industriestandortes vereinbaren lässt, schließlich sind da jetzt die grünen Superbrains an der Macht.

Verlassen würde ich mich jedoch nur auf die eigene Vorsorge und mit dem schlimmsten rechnen.

Blackout Gefahr durch Deutschlands Energiewende:
Strommangel in Polen, Hickhack zwischen Schweden und Norwegen:
30 Prozent der französischen Atomkraftwerke sind abgeschaltet:
  1. #1 von Heimchen am Herd am 02/01/2022 - 16:34

    Interessant dürfte es werden, wenn in NRW am 10. Januar alle wieder zur Arbeit gehen und
    die Firmen den Stromverbrauch hochfahren! Vielleicht kommt es ja dann zum befürchteten
    Blackout, dann dürften wohl etliche Träumer endlich aufwachen oder auch nicht!

    Auf was hat sich Deutschland da bloß eingelassen? Das hat nichts mehr mit gesundem Menschenverstand zu tun!

  2. #2 von Hubertus Magnus am 02/01/2022 - 18:04

    Vorbereitung ist alles. Kein Mitleid mit dem Rest. Die aktuellen Politik-Darsteller wurden, wenn man die Nichtwähler mit dazurechnet, mit weit über 90% gewählt. Andernfalls halt nur mit 90%. Also alles nach dem Willen des Volkes. Dann bitte tragt auch die Folgen eures Handelns. Wer nicht hören will, muss fühlen.

  3. #3 von Hubertus Magnus am 03/01/2022 - 15:38

    Mein alter Trainer hat immer gesagt: „Wenn’s weh tut, lernt man 7-mal schneller“.

    Anderer Spruch: „Nur die allerdümmsten Kälber, wählen ihren Metzger selber“.

    Bibel, Psalm 1, Vers 6: …. aber der Weg der Gottlosen führt ins Verderben.

    Wann war Deutschland bzw. die Welt jemals gottloser als heute?
    Neben vielem anderen, alleine 2,3 Milliarden durch Abtreibung getöte Kinder seit ca. 1970.

%d Bloggern gefällt das: