Wird Antisemitismus jetzt Kultur?

Die bisherige Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (66, Grüne) soll einen Posten in der neuen Bundesregierung bekommen: Im Bundeskanzleramt soll sie als Kulturstaatsministerin die Kultur- und Medienpolitik mitgestalten.
Doch die Ernennung Roths zu Deutschlands oberster Kulturhüterin könnte vor allem den Teil des Kulturbetriebes stärken, der zuletzt vor allem mit politischem Aktivismus gegen Israel und Juden von sich reden machte – und damit einem zentralen Teil des Koalitionsvertrags widerspricht. „Die Sicherheit Israels ist für uns Staatsräson“, heißt es darin. Man werde „alle Formen des Antisemitismus“ bekämpfen.

weiter bei BILD

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/11/2021 - 16:01

    „Die bisherige Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (66, Grüne) soll einen Posten in der neuen Bundesregierung bekommen: Im Bundeskanzleramt soll sie als Kulturstaatsministerin die Kultur- und Medienpolitik mitgestalten.“

    Was das wohl werden wird, wo sie die Deutschen und deren Kultur doch so hasst!

%d Bloggern gefällt das: