Justiz greift durch: 30 Sozialstunden

Es waren Szenen, die sprachlos machten. Zwei Jugendliche stritten sich in Weidenpesch offenbar mit einem Obdachlosen. Plötzlich trat einer der beiden dem Mann mit einem Kung-Fu-Tritt vor den Kopf, das Opfer stürzte ungebremst. Als der Mann hilflos auf dem Boden lag, gab der andere ihm noch einen Tritt hinterher. Dann flüchteten die brutalen Jugendlichen.

weiter bei BILD

  1. #1 von Heimchen am Herd am 08/10/2021 - 19:50

    „Für einen Angeklagten endet das Verfahren vor dem Kölner Amtsgericht mit einer Jugendstrafe von zehn Monaten auf Bewährung. Er hatte dem Mann im Kölner Stadtteil Weidenpesch aus dem Stand gegen den Kopf getreten. Der andere Jugendliche wurde verwarnt. Er hatte gegen den Körper des Mannes getreten, als er auf den Boden gefallen war. Dieser Tritt sei für das Verletzungsbild des Obdachlosen nicht so gravierend gewesen, deshalb gab es dafür nur eine Verwarnung. Der erste Tritt dagegen habe schwere Verletzungen hervorgerufen, so das Gericht.“

    https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/urteil-jugendliche-obdachloser-koeln-100.html

    Was sind das nur für Richter, die solche Skandalurteile verhängen!

%d Bloggern gefällt das: