„Naturschützer“ förderten die Katastrophe

Immer stärker geraten die Folgen von Aktivitäten von sogenannten Naturschützern in den Blick. Sie wirken oft kontraproduktiv und gefährden sogar Leben. Ein heftiger Streit ist in Österreich um das jüngste Hochwasser entstanden. Dort steht vor allem der Naturschutzbund Salzburg in der Kritik, der Schutzbauwerke mit Einsprüchen torpedierte.

weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von Heimchen am Herd am 30/07/2021 - 21:05

    „Auch die Überlaufflächen entlang der oberen Salzach im Pinzgau hätten eine Vielzahl von Schäden verhindert. »Es ist vor allem in landwirtschaftlichen Bereichen zu Überflutungen gekommen. Natürlich wurde Infrastruktur wie Straßen oder Bahngleise beschädigt. Aber die Orte sind bis auf wenige Ausnahmen hochwasserfrei geblieben«, zieht Krimpelstätter Bilanz.“

    Na bitte, geht doch!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 01/08/2021 - 10:38

    Hochwasser in China: Eine menschengemachte Katastrophe?

    *https://www.youtube.com/watch?v=oDeSnbDqmzs

    Das Thema Extremwetter, vor allem Hochwasser, macht in diesem Sommer immer wieder Schlagzeilen.

    In Deutschland starben Menschen nach dem Hochwasser. Schwere Überschwemmungen gab es auch in London und Belgien.

    In der chinesischen Provinzhauptstadt Zhengzhou sind Menschen sogar mitten in der Stadt ertrunken – nicht in einem Fluss oder Wasserkanal, wie man vielleicht denken mag, sondern in der U-Bahn und im Autotunnel – und das in der Hauptverkehrszeit.

    Was sind die Ursachen für die Hochwasserkatastrophe? Extremwetter durch den Klimawandel?

    ******************************************************

    Geld oder Leben? Geld regiert die Welt!