Wissen ist rassistisch

Die Gesprächsteilnehmer gingen in der Sendung sogar noch einen Schritt weiter und stellten das gesamte Wissen, das in der westlichen Welt kursiert, infrage. So erzählte Emilia Roig, dass das „neutrale, objektive, rationale und universelle Wissen“ eine „Illusion“ sei. Denn die, die das Wissen schafften, seien „immer noch die Gleichen wie die Wissenseliten in der Zeit vor der Ausbreitung des Internets“, also „weiße Männer“.

Bericht bei BILD

Jetzt erwischt es also auch Wikipedia, die Trutzburg linkslastiger Realitätsbestimmung. Da trifft es mal nicht die Falschen. Fraglich ist allerdings, ob Schwarze tatsächlich generell so dumm sind, dass sie „weiße“ Wissenschaft nicht begreifen können. Der Gedanke erscheint irgendwie … rassistisch.

  1. #1 von quotenschreiber am 16/07/2021 - 12:34

    Interessanter Artikel zur „rassistischen Mathematik“:
    https://www.achgut.com/artikel/kanada_antirassistischer_mathe_lehrplan

  2. #2 von Heimchen am Herd am 16/07/2021 - 20:52

    „Wissen ist rassistisch“

    Nein, Wissen ist Macht!
    Und davor haben die Linken Angst, weil sie über kein Wissen verfügen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 16/07/2021 - 20:55

    Angela Merkel funniest moment ‚Kampf mit dem Cape‘ Hopkins University slapstick

    *https://www.youtube.com/watch?v=A8cK3SDheYs

    Mein Gott, ist die Frau dämlich! Was kann sie eigentlich? Nichts!