Ontario: „Clown-Hauptstadt der Welt“

Kanada führt ein neues Mathematikprogramm in Schulen ein. Die Behörden gehen davon aus, dass die klassische Haltung gegenüber den Naturwissenschaften die Normalisierung von Rassismus umfasst. Dunkelhäutige und LGBT-Schüler seien mit systemischen Barrieren konfrontiert.

weiter bei RT

  1. #1 von Heimchen am Herd am 15/07/2021 - 13:20

    „Die vorgeschlagene kalifornische Mathematikreform beinhaltet die Verwendung eines Lehrleitfadens unter dem Motto „Der Weg zum gerechten Mathematikunterricht“. Das Programm, welches zumindest teilweise von der Bill und Melinda Gates Stiftung finanziert wird, wird Berichten zufolge an Schulen in den US-Bundesstaaten Georgia, Ohio und Oregon umgesetzt. Kern des Programmes ist die Annahme, dass das Konzept einer Objektivität der Mathematik „eindeutig falsch“ sei. Von den Lehrern wird verlangt, aufzuzeigen, dass das System genutzt wird, um „kapitalistische, imperialistische und rassistische Ansichten“ aufrechtzuerhalten. Ziel ist es nun, allen Studierenden „gleich hohe Ergebnisse“ zu ermöglichen.“

    Wo haben Bill und Melinda Gates ihre dreckigen Finger eigentlich nicht drin? Überall mischen
    sie sich ein, sie halten sich anscheinend für Gott! Es wird höchste Zeit, dass diese Typen
    entmachtet werden, bevor sie noch mehr Schaden anrichten!