Herr Xi lächelt

Dass China deutsche und europäische Gen-Daten abzapfen will, kann nur erstaunen, wer bisher den Hut tief vor die Augen gezogen hatte. Es ist mehr als bitter, dass es erst eine Pandemie brauchte, damit wir unsere wachsende Abhängigkeit von China zur Kenntnis und als Bedrohung ernst nehmen.

weiter bei BILD

  1. #1 von Heimchen am Herd am 13/07/2021 - 16:21

    „Dahinter steckt die Angst, das Reich der Mitte könne beispielsweise genetisch manipulierte Krankheitserreger entwickeln, die nur bei Menschen mit bestimmten Merkmalen wirken.“

    https://www.focus.de/gesundheit/news/von-8-4-millionen-frauen-weltweit-auch-deutsche-betroffen-chinas-militaer-forscht-mit-geklauten-gen-daten-von-schwangeren_id_13480298.html

    Zum Beispiel Corona?
    Wie kann man nur so leichtsinnig sein und China sensible Daten überlassen!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 13/07/2021 - 16:24

    „So soll BGI den NIFTY-Test zusammen mit dem Militär entwickelt haben und die Gen-Proben von Frauen und Embryonen in gemeinsamen Studien verarbeiten. Außerdem wird laut Reuters ein Supercomputer der Armee genutzt, um die gewonnenen Daten nach Veranlagungen zu Krankheiten oder Körpermerkmalen zu durchsuchen.“

    https://www.focus.de/gesundheit/news/von-8-4-millionen-frauen-weltweit-auch-deutsche-betroffen-chinas-militaer-forscht-mit-geklauten-gen-daten-von-schwangeren_id_13480298.html

    Dr. Mengele lässt grüßen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 13/07/2021 - 17:04

    Deutscher Politologe wegen mutmaßlicher Spionagetätigkeit für China angeklagt

    *https://www.youtube.com/watch?v=2ckeiWk1bSE

    Ein deutscher Politologe wurde festgenommen. Fast zehn Jahre soll der 75-Jährige aus Bayern für China spioniert haben.

    Nun hat die Bundesanwaltschaft gegen ihn Anklage erhoben.

    Der Mann war leitender Angestellter der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung. Seit 2001 betreibt er mit seiner Frau zusammen einen Thinktank mit Sitz in Landshut und Südtirol. Das Ehepaar ist international gut vernetzt.

    Der Fall ist besonders brisant, weil der mutmaßliche Spion nicht nur dem chinesischen Geheimdienst Informationen zugespielt hat. Offenbar hat er sein ganzes Leben lang ein Doppelleben geführt. Nach Information der ARD hat er nicht weniger als 50 Jahre als Informant für den Bundesnachrichtendienst gearbeitet.

    **********************************************************************

    Was für ein widerlicher Verräter!