Scheinheilig in Würzburg

Schon wird wieder relativiert. Es gäbe zwar Hinweise auf ein „religiöses Motiv“ des Täters. Es könne aber auch sein, dass die Tat „eine psychische Erkrankung als Hintergrund“ hat“. Sofort kommt wieder der Eindruck auf, dass Ermittlungsbehörden, Politik und Gerichte heilfroh wären, wenn sie irgendwie einen solchen Erkrankungshintergrund konstruieren könnten.

weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von Heimchen am Herd am 27/06/2021 - 18:12

    „Scheinheilig in Würzburg“

    Egal ob in Würzburg oder anderswo in Deutschland, es kann einfach nicht sein, was nicht sein
    darf! Also wird gelogen und relativiert, bis am Schluss wir die Schuldigen sind! Das ist hochgradig
    scheinheilig und krank!

%d Bloggern gefällt das: