Regenbogenfahnen für unsere Türken!

Der oberste sunnitische Geistliche des Landes hetzt gegen Schwule. Und Präsident Erdoğan gibt ihm dezidiert Recht. Das ist auch in Deutschland ein Problem.
weiter bei Süddeutsche Zeitung

  1. #1 von Heimchen am Herd am 26/06/2021 - 19:44

    „Der Islam verflucht Homosexualität“

    So ist es und da helfen auch keine Regenbogenfahnen!

  2. #2 von Azariah am 27/06/2021 - 14:13

    Und was sagt uns die Bibel zur Homosexualität?

    3. Mose 18,22
    Und bei einem Mann sollst du nicht liegen, wie man bei einer Frau liegt: ein Gräuel ist es.

    3. Mose 20,13
    Und wenn ein Mann bei einem Mann liegt, wie man bei einer Frau liegt, dann haben beide einen Gräuel verübt. Sie müssen getötet werden, ihr Blut ist auf ihnen.

    Wo ist der Unterschied zum Islam?

  3. #3 von quotenschreiber am 27/06/2021 - 15:00

    Wo ist der Unterschied zum Islam?

    Der Unterschied ist, dass weder in Israel noch in westlichen christlichen Ländern Menschen aufgrund dieser Bibelverse verfolgt, gefoltert und getötet werden. Das Christentum erhebt keinen Anspruch auf weltliche Macht. Dass es seinen Gläubigen homosexuelle Handlungen als Sünde verbietet, ist eine ganz andere Sache. Im Übrigen ist die Vergebung von Sünden ein zentrales Thema des christlichen Glaubens seit dem neuen Bund.

  4. #4 von Azariah am 27/06/2021 - 16:53

    Die Gesetze Moses sind fester Bestandteil der Thora. Daran gibt es nichts zu rütteln.

    Es gibt keinen Unterschied zum Islam. Beide Religionen fordern die Tötung.

    Das deutsche Wort Thora ist von dem hebräischen Wort tōráh abgeleitet. Es bedeutet so viel wie „Anweisung, Unterricht“, es ist „die hebr. Bezeichnung für das Gesetz“.

    Die Thora fordert genauso die Tötung von Schwulen und Lesben. Das ist Fakt.
    Und auch das Christentum beansprucht nur ihre Religion als die einzig wahre.
    Denn nur wer an Jesus glaubt, dem gehört das Himmelreich. Oder bis nur noch „Jesus, der Sohn Gottes“ verehrt wird. Auch hier ist deutlich zu erkennen das Null Toleranz zu anderen Religionen vorhanden ist.

    Bis nur noch Allah verehrt wird. Kommt einem bekannt vor, oder?

    Aber zurück zur Thora.
    Die Thora bedeutet so viel wie „Anweisung, Unterricht“, wie ich bereits erwähnt habe.

    Torah bezeichnet in der Regel die ersten fünf Bücher der hebräischen Schriften – 1. Buch bis 5. Buch Mose. Diese Bibelbücher werden auch Pentateuch genannt. Dieser Begriff kommt aus dem Griechischen und bedeutet sinngemäß „Fünfband“. Die Thora gilt bis in alle Ewigkeit.

    Wäre der alte Bund aufgelöst worden, könnte man die fünf Bücher Moses aus dem AT entfernen.
    Dies ist aber nicht der Fall.
    Und einen schwulem Paar würde ich auch nicht gerade empfehlen, spät in der Nacht Hand in Hand durch manche jüdische Vierteln zu schlendern. Da kann ein daher fliegender Stein schon mal den Kopf treffen. Nur mal so am Rande erwähnt.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 27/06/2021 - 17:43

    #3 von quotenschreiber am 27/06/2021 – 15:00

    „Der Unterschied ist, dass weder in Israel noch in westlichen christlichen Ländern Menschen aufgrund dieser Bibelverse verfolgt, gefoltert und getötet werden.“

    So ist es!

    Aber ich würde als Homosexueller auch nicht in ein Haredi-Viertel gehen, sonst wird man
    verprügelt, aber nicht getötet! Tel Aviv ist eine Schwulenhochburg, dort wird niemand belästigt,
    der anders ist!