Die Anti-Israel-Propaganda der New York Times

Von Phyllis Chesler

Es ist Sabbat. Ich habe mir ein wenig Ruhe verdient. Wir alle haben uns Ruhe verdient. Aber nein. Ich setze mich hin, schlage die Times, meine New Yorker Version der Pravda auf – und sehe, dass es keine Atempause gibt, kein Loslassen, immer noch keine Ausgewogenheit, immer noch keinen Kontext, keine Expertise.

Am 28. Mai sind auf der Titelseite, vorne und in der Mitte, 66 Fotos von unschuldigen, süßen, toten Kindergesichtern zu sehen, acht Reihen quer und acht Reihen längs, alles in Farbe. Mit einer Ausnahme handelt es sich um Kinder, die in Gaza lebten. Die Fotomontage trägt den Titel „Sie waren nur Kinder“. Es folgen drei kurze Sätze: „Mindestens 67 Menschen unter 18 Jahren in Gaza und zwei in Israel wurden nach ersten Berichten während des Konflikts in diesem Monat getötet. Sie hatten Ärzte, Künstler und Vorsitzende werden wollen. Lesen Sie ihre Geschichten, Seiten A 10-11.“ (Ein Foto fehlt). Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 09/06/2021 - 16:55

    Die New York Times ist jeden Tag dämonischer – und Haaretz ist nicht anders
    Die Tatsache, dass zu wenige Juden getötet wurden und Israel die Macht hat, sich gegen Terroristen zu verteidigen, hat die NYT wütend gemacht. Op-ed.

    (…)Dann ist da noch folgendes: „Viele Menschen in Gaza sagen jedoch, dass alle Vorsichtsmaßnahmen, die Israel trifft, tragischerweise unzureichend sind.“ Kein Wort über den Einsatz von Kindern und Zivilisten durch die Hamas als menschliche Schutzschilde, kein Wort über das Versagen der Hamas, mit Unterstützung des Iran einen eigenen Iron Dome statt Terrortunnel und Raketen zu bauen. Keine Erwähnung von 4000 Raketen, die gegen israelische Zivilisten abgefeuert wurden.

    Mehr noch: Das Gesicht jedes Kindes ist auf der Doppelseite mit Namen, Alter und Kurzbiografien noch einmal abgebildet. Darüber hinaus stellt die Times fest, dass Experten für psychische Gesundheit, die mit den Kindern von Gaza arbeiten, sagen, dass sie häufig an posttraumatischer Belastungsstörung, chronischer Angst und Angst leiden. Diese Gefühle können lähmende Albträume und selbstzerstörerisches oder aggressives Verhalten hervorrufen.“

    Kein Wort über die Kinder in Ashdod, Ashkelon, Sderot, die ebenfalls an einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden, da sie nach einer Warnung 15 Sekunden Zeit haben, um einen Luftschutzbunker zu erreichen; kein Wort über die Kinder in Lod, Haifa, Ramle, den Vororten von Tel Aviv, die die Geräusche von Raketen und tobenden arabischen Nachbarmobs erlebten, die Gebäude und Synagogen niederbrannten.

    Die Tatsache, dass zu wenige Juden getötet wurden und der jüdische Staat die Macht hat, sich gegen Terroristen zu verteidigen, hat die New York Times, die Europäische Union, die Vereinten Nationen und die amerikanische Regierung absolut wütend gemacht .

    Die Times hat während des Angriffs der Hamas auf Israel Tag für Tag dieselbe Erzählung veröffentlicht, so dass inzwischen alle diejenigen, die begonnen haben, Juden auf den Straßen Amerikas und Europas anzugreifen, aufgebracht sind.(…)

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/307099

    Was für ein widerliches Drecksblatt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.