Archiv für Mai 2021

112-Peterson: Wie ich beinahe ein linker Politiker wurde

Von Jordan B. Peterson

Mit 18 ist man in einem Alter, in dem man absout gar nichts weiß. Das heißt bei weitem nicht, dass ich Studenten nicht ernst nehme. Ich war an der Universität immer gerne als Dozent tätig, habe das Unterrichten von Studenten geliebt und die Lehre nicht einmal ansatzweise als hinderlich für meine Forschung wahrgenommen. Man bekommt auch hier zurück, was man gibt. Wenn man ihnen wirklich etwas beibringen möchte, reagieren Studenten äußerst positiv. Mehr auf der Achse …

Ein Kommentar

„Musik beziehungsweise Lärm gemacht“

Über Monate hinweg protestierte ein 38-Jähriger lautstark gegen den Gebetsruf der Moschee im nordrhein-westfälischen Herford. Nun droht ihm womöglich Haft – die Staatsanwaltschaft hat gleich in drei Punkten Anklage erhoben.
weiter bei WELT

Ein Kommentar

„Toxische Männlichkeit“ aus Sicht der Psychologie

Dass Angehörige von Minderheiten nicht stigmatisierend etikettiert werden sollen, gilt als selbstverständlich. Für Männer gilt das leider nicht. Männlichkeit wird nicht nur als „toxisch“ gebrandmarkt, sondern daraus ist eine pädagogische Methode geworden – zum Schaden von Jungen. Von Dr. Michael Klein
weiter bei Tichys Einblick

3 Kommentare

Doch Recht gehabt?

Donald Trump sagt jetzt: Es sei gar keine Frage, ob das Coronavirus aus einem chinesischen Labor stammt. Er ist sich ganz sicher, dass diese Theorie zum Ursprung von Covid-19 richtig sei. Es gäbe jetzt „sehr wenig Zweifel“ an der These vom Labor-Unfall.
weiter bei BILD

3 Kommentare

„Das freie Subjekt ist aufgehoben” – Warum ich mein Bundesverdienstkreuz zurückgebe

Dr. Manfred Kölsch war 40 Jahre lang Richter. Der promovierte Jurist ist entsetzt über die Aushebelung unserer Verfassung: „Der Bürger wird pauschal als Gefährder angesehen. Dadurch wird ein Spaltvirus in die Gesellschaft getragen“. Jetzt schrieb er an den Bundespräsidenten und gibt sein Bundesverdienstkreuz aus Protest zurück. Achgut.com dokumentiert sein Schreiben, weil die ausführliche Argumentation es wert ist, für die Zukunft festgehalten zu werden. Mehr auf der Achse …

Ein Kommentar

Ein Staat als Flugzeugentführer

Weil angeblich der frühere amerikanische Geheimdienstmitarbeiter Snowden an Bord gewesen sein sollte, wurde die aus Moskau kommende Maschine des bolivianischen Präsidenten Morales zur Landung in Wien gezwungen. Nun wartet Morales in Wien darauf, weiterfliegen zu können.
weiter zum vergessenen (?) FAZ-Bericht von 2013

Ein Kommentar

Corona-Ende in Israel

Das israelische Gesundheitsministerium hat am Wochenende erklärt, dass ab dem 1. Juni fast alle verbleibenden inländischen Corona-Maßnahmen auslaufen werden, wie die Jerusalem Post berichtete. Die Regierung begründete diesen Schritt damit, dass die Corona-Zahlen auf 500 gesunken seien im Vergleich zu 88.000 auf dem Höhepunkt der Pandemie in Israel.
weiter bei RT

2 Kommentare

„Was ist mit Sheikh Jarrah?“

»Aber was ist denn mit Sheikh Jarrah? Meinen Sie denn wirklich, dass das der richtige Zeitpunkt war, den Status Quo in Ost-Jerusalem zu ändern, wo doch die Lage bereits so angespannt ist?«

weiter bei Jüdische Allgemeine

4 Kommentare

BBC – CNN Hauptsache gegen Israel

2 Kommentare

Auch Lauterbach erinnert sich einer Vergesslichkeit

Der SPD-Abgeordnete Karl Lauterbach hat jetzt veröffentlicht, dass er Einkünfte erst mit Verspätung dem Bundestag gemeldet hat. Es geht um Einnahmen aus Vorträgen und ein Buchhonorar.
weiter bei t-online

2 Kommentare

Allein im Multikulti-Menschenversuch

Die Zahl der Frauenmorde steigt stetig an. Die Hinterbliebenen der Opfer bleiben in unendlichem Leid zurück. Wie die Geschichte einer Oberösterreicherin zeigt, deren Tochter 2018 erstochen wurde. „Die Tat“, sagt sie, „hat mein Leben zu einem Albtraum gemacht.“
weiter bei Kronen Zeitung

Ein Kommentar

Baerbock-Fake: Die Russen sind schuld!

Erstaunlich ist zudem, dass einige Vertreter der Mainstream-Medien davon ausgehen, dass die russische Regierung angeblich ein Interesse haben soll, Baerbock als Kanzlerkandidatin zu verhindern. Im Tagesspiegel-Artikel wird behauptet, dass neben „rechten Netzwerken“ auch „prorussische, teils sogar staatlich finanzierte Akteure“ ein Interesse daran hätten, im Netz Falschmeldungen über Baerbock zu verbreiten. „Aus dieser Ecke“ sollen, so der Tagesspiegel, auch die jüngsten Vorwürfe gekommen sein. Offensichtlich soll auf diese Weise suggeriert werden, dass russische Medien hinter den „Falschmeldungen“ über Baerbocks akademischen Lebenslauf stecken.

Bericht bei RT

Ein Kommentar

Hausdurchsuchung bei Höcke

Wegen eines mutmaßlichen Posts in den sozialen Medien wird gegen Björn Höcke ermittelt. Der Vorwurf: Volksverhetzung. Dafür hatte der Thüringer Landtag die Immunität des AfD-Abgeordneten aufgehoben. Die Hausdurchsuchung solle Erkenntnisse über die Urheberschaft des Posts schaffen, so die Behörden.
weiter bei RT

2 Kommentare

Islamistische Verbrecher gesucht

Nach der antijüdischen Demonstration in der Gelsenkirchener Altstadt am Mittwoch (12. Mai) versucht die Polizei Gelsenkirchen, mit Hilfe von Fotos weitere Tatverdächtige zu identifizieren. Die Polizei hat Videodateien ausgewertet und sucht nun nach elf noch unbekannten Personen.
weiter bei WAZ

Ein Kommentar

Die Macht und die Ohnmacht, sie zu begreifen

Von Ulrich Schödlbauer

Und Sie meinen also…? Sie meinen, wenn Amerika seine Sozialprogramme ein wenig hochfährt und bei den bösen Weißen ein paar Sprachregelungen durchsetzt, löst sich das dortige Rassenproblem in Wohlgefallen auf? Sie meinen, wenn die französische Regierung mehr EU-Gelder in die Pariser Vorstädte pumpt, schmilzt die Aggressivität der dortigen Gewaltszene wie Schnee in der Sonne? Sie meinen, wenn Israel … Aber ich sehe schon, Sie winken ab. Wenigstens das. Wie auch immer: Sie glauben, Sie hätten in Ihren aufgeräumten deutschen Schubladen die Lösung der Weltprobleme parat und die Verantwortlichen in jenen Ländern seien bloß zu dumm oder zu verantwortungslos oder zu arrogant oder zu „rechts“, um diese sehr einfachen Pläne umzusetzen? Sie glauben das wirklich? Mehr auf der Achse …

Ein Kommentar