Mit gespaltener Zunge

Wenn Deutschlands Außenminister Heiko Maas (SPD) nach dem Abschuss Tausender Hamas-Raketen auf Israel spontan dorthin fliegt, dann bringt er natürlich mehr oder weniger bewegende Bilder für das Album und für die Titelseiten diverser Zeitungen mit. Zum Beispiel lässt er sich dann mit seinem israelischen Amtskollegen Gabi Aschkensai in einem Mauerloch ablichten, das eine Hamas Rakete aus einem israelischen Gebäude herausgerissen hat. Auch ohne den folgenden Satz geht es dann nicht ab: „Für uns ist die Sicherheit Israels, genauso wie die Sicherheit aller Juden in Deutschland, nicht verhandelbar.“
weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von Heimchen am Herd am 23/05/2021 - 18:30

    „Für uns ist die Sicherheit Israels, genauso wie die Sicherheit aller Juden in Deutschland, nicht verhandelbar.“

    Der Kerl lügt, ohne rot zu werden! Man kann sich nur schämen für unsere Politiker!
    Aber keine Angst, die Israelis haben unsere Politiker längst durchschaut und nehmen sie nicht
    für voll!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 23/05/2021 - 18:35

    Da lobe ich mir die AfD, sie meinen auch was sie sagen!

    Israel unterstützen: „Beide Seiten“ ist fehl am Platz

    Israels Bestreben, die Hamas-Angriffe zu beenden, wird von nicht wenigen Ländern, Politikern und Bürgern unterstützt. Einige schickten ihre Nachrichten an Arutz Sheva.

    Die massiven Angriffe der islamistischen Terroristengruppe Hamas auf Israel richten sich speziell gegen die Zivilbevölkerung: Die Raketen treffen Wohngebiete, Schulen und Kindergärten, nicht militärische Einrichtungen. Die Tatsache, dass die Zahl der Verletzten und Getöteten nicht noch höher ist, ist nur auf die effektive Raketenabwehr der israelischen Armee zurückzuführen. Es verringert nicht den Terror und das Leid, dem die israelische Zivilbevölkerung infolge der Raketenangriffe ausgesetzt ist.

    Die Tatsache, dass Bundesaußenminister Maas „beide Seiten“ aufgefordert hat, angesichts dieser Situation Mäßigung zu üben, zeigt, dass das Gelübde von Bundeskanzlerin Angela Merkel von 2008, „Israels Sicherheit ist nicht verhandelbar“, wenig bedeutet. Es kann nur dann Sicherheit für ein Land geben, wenn es sich vor Terrorismus schützen und die laufenden Angriffe so schnell wie möglich beenden kann.

    Die deutsche Regierung muss klar hinter Israel stehen und sich bemühen, das eigene Volk vor Terroranschlägen sowie die Juden in Deutschland zu schützen. „Both-side-ism“ ist fehl am Platz.

    Wir sind schockiert und verärgert über die Berichte über antisemitische Unruhen und Fahnenbrände auf deutschen Straßen. Dies ist ein Ergebnis des „beidseitigen Ismus“ und einer fehlgeleiteten Einwanderungspolitik, die das jüdische Leben in Deutschland gefährdet. Die deutsche Regierung muss sofort mit der vollen Kraft des Gesetzes handeln und jedem, der hierher kommt, die Tür zeigen, um Antisemitismus zu verbreiten und gegen Israel zu kämpfen.

    Jörg Meuthen ist Co-Vorsitzender der Alternative für Deutschland (AfD).

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/306287

    Man lese mal die Kommentare der Israelis unter diesem Beitrag, sie sind alle positiv!