Keine deutschen Verhältnisse in Frankreich

Nach den antisemitischen Zwischenfällen in deutschen Städten hat der französische Innenminister Gérald Darmanin alle pro-palästinensischen Demonstrationen in Frankreich verbieten lassen. Es seien andernfalls „Beeinträchtigungen der öffentlichen Ordnung“ zu befürchten. Pro-palästinensische Organisationen hatten an diesem Samstag in allen großen Städten des Landes Protestmärsche angemeldet. In Paris sollte die Demonstration vom Viertel Barbès, in dem viele Einwanderer leben, zum Platz der Bastille führen.
weiter bei FAZ

  1. #1 von Heimchen am Herd am 15/05/2021 - 15:38

    „Keine deutschen Verhältnisse in Frankreich“

    Von wegen, Verbote interessieren die Moslems nicht, sie machen was sie wollen!

    LIVE: Trotz des Verbots der Behörden findet in Paris ein Protest zur Unterstützung Palästinas statt

    *https://www.youtube.com/watch?v=-YH0gn8P09M

    Natürlich gewalttätig, anders geht es nicht!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 15/05/2021 - 15:41

    Die jährliche Veranstaltung, die auf Arabisch als Al-Nakba („die Katastrophe“) bekannt ist, erinnert an den Exodus von Hunderttausenden Palästinensern aus ihren Häusern nach der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948.

    Dieses Jahr kommt es inmitten einer wachsenden Eskalation zwischen Israel und palästinensischen Militanten.

    Am Donnerstag forderte der französische Innenminister Gerald Darmanin den Pariser Polizeichef auf, die Demonstrationen am Samstag im Zusammenhang mit den jüngsten Spannungen im Nahen Osten zu verbieten, um „Störungen der öffentlichen Ordnung“ zu vermeiden.

    HINWEIS: Diese Veranstaltung findet möglicherweise nicht im Lichte des Verbots der Pariser Polizei statt.

    Ruptly