ÖR-Hetze gegen Israel

Ärger um eine öffentlich-rechtliche Doku über Corona-Impfungen in Israel und den palästinensischen Gebieten!
Auf dem Titelbild der Reportage des Jugendformats „STRG_F“ (gehört zu ARD/ZDF) heißt es: „Israel geimpft, Palästina leidet!“ Die Botschaft, die bei vielen Zuschauern ankam: Die Palästinenser erkranken und sterben an Corona, weil Israel sie nicht impft!
ABER: Wichtige Tatsachen wurden in der Doku verschwiegen.
weiter bei BILD

  1. #1 von Hans Strecker am 07/05/2021 - 12:42

    BILD hat tatsächlich auch symphatische Seiten……schön, dass sie sich nicht ÖR-konformen Meinungen anschließt und diese hinterfragt, ist in der Presse heute nicht selbstverständlich…“Wichtige Tatsachen wurden in der Doku verschwiegen“….das sagt alles ! Sehr guter Artikel !!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 07/05/2021 - 15:22

    „Auf dem Titelbild der Reportage des Jugendformats „STRG_F“ (gehört zu ARD/ZDF) heißt es: „Israel geimpft, Palästina leidet!“ Die Botschaft, die bei vielen Zuschauern ankam: Die Palästinenser erkranken und sterben an Corona, weil Israel sie nicht impft!“

    Das stimmt natürlich nicht! Die Palästinenser haben es sogar abgelehnt, von Israel Impfstoff zu
    bekommen! Erst viel später wollten sie plötzlich doch Impfstoff von den Israelis, den sie dann
    auch bekommen haben!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 07/05/2021 - 15:26

    Impfkampagne in Israel: „Katastrophale Ergebnisse auf allen Ebenen“
    Alarmierender Bericht führender Gesundheitsexperten

    In Israel sind bereits rund fünf Millionen Menschen mit dem Präparat von Biontech/Pfizer geimpft worden, dies entspricht rund 60 Prozent der Gesamtbevölkerung. Kein anderes Land kann bisher bei diesem Impftempo mithalten. Während eine im Fachmagazin „The Lancet“ erschienene Studie die hohe Wirksamkeit des Impfstoffs nach der zweiten Dosis bestätigt, kommt ein Gremium aus führenden israelischen Gesundheitsexperten zu einem erschütternden Befund:

    „Die Ergebnisse sind auf allen Ebenen katastrophal, es hat noch nie einen Impfstoff gegeben, der so viele Menschen geschädigt hat“, lautet das Fazit des Israeli People’s Committee (IPC), das Ende April seinen Bericht über die Nebenwirkungen des Impfstoffs veröffentlicht hat. Der frühere Jazz-Musiker und heutige Buchautor Gilad Atzmon hat den auf Hebräisch erschienenen, 25 Seiten umfassenden Bericht des IPC zusammengefasst und ins Englische übersetzt. Die wichtigsten Erkenntnisse des IPC sind verstörend:

    „Wir erhielten 288 Todesmeldungen in zeitlicher Nähe zur Impfung (90 Prozent bis zu zehn Tage nach der Impfung), 64 Prozent davon waren Männer. Das israelische Gesundheitsministerium hingegen sprach von nur 45 impfstoffbedingten Todesfällen.

    Weiterlesen hier: https://reitschuster.de/post/impfkampagne-in-israel-katastrophale-ergebnisse-auf-allen-ebenen/

    Auch für Israel gilt, es ist nicht alles Gold was glänzt!