Multikulti in Suhl

Im thüringischen Suhl rumort es. Nach einer Serie von Einbrüchen durch Asylbewerber fordern Bürger die sofortige Schließung der Erstaufnahmestelle mit 450 Bewohnern. Das Heim gilt seit langem als Kriminalitäts-Hotspot, die Anwohner im Umkreis fühlen sich von der rot-rot-grünen Landesregierung im Stich gelassen.
weiter bei FOCUS

  1. #1 von Heimchen am Herd am 07/05/2021 - 15:33

    „Ihr Appell richtet sich an die Thüringer Landesregierung, einem Bündnis aus Die Linke, SPD und Grünen. Konkret angesprochen fühlen darf sich Dirk Adams, Minister für Migration, Justiz und Verbraucherschutz. Der 52-jährige Grüne ist für zwei große Themenfelder verantwortlich, um die es den sorgengeplagten Einwohnern von Suhl geht: Zuwanderung und Recht“

    Was kann man von einer rot/rot/grünen Regierung auch anderes erwarten als Chaos! Es geht
    ihnen immer nur um das Wohl der Migranten, die Einheimischen werden alleingelassen mit ihren
    Problemen!