Eine kulturelle Bereicherung

Laut Anklage soll Ahmad A. den Zimmermann vor den Güterzug geschubst haben. Mahmoud A. soll Schmiere gestanden haben. Oberstaatsanwalt Dr. Reinhard Kollmar (52): „Ahmad zog sein Opfer am rechten Bein über den Bahnsteig an Gleis 1, stieß ihn ins ein Meter tiefer gelegene Gleisbett. Mit Schlägen hinderte er ihn am Herausklettern.“

weiter bei BILD

  1. #1 von Heimchen am Herd am 03/04/2021 - 19:58

    „Werner G. konnte vor dem 90 km/h schnellen Zug ausweichen, presste sich gegen die Steinmauer. Der Staatsanwalt: „Er wurde vom Zug gestreift, dank seiner schlanken Statur überlebte er in der 19 Zentimeter breiten Lücke.“ Werner G. erlitt eine Oberschenkel-Fraktur, brach sich Hand und Zehen.“

    Werner G. hatte großes Glück im Unglück! Hoffentlich bekommen die Verbrecher eine gerechte
    Strafe, was ich aber bezweifle!

  2. #2 von Nonsibi am 05/04/2021 - 18:48

    Daheim wären Ahmad und Mahmoud kurz und bündig von Werners Vater mit der Kalaschnikow erledigt worden. Bei uns tippe ich auf 2 Jahre Bewährung.