Netanyahu liegt vorne

Die rechtskonservative Likud-Partei von Regierungschef Netanyahu ist bei Israels Parlamentswahl laut Prognosen stärkste Kraft geworden – trotz leichter Verluste. Netanyahu hat demnach Chancen, wieder eine Regierung zu bilden. weiter bei Tagesschau

  1. #1 von Heimchen am Herd am 24/03/2021 - 18:29

    Bericht: Netanjahu will Minderheitsregierung bilden. mit Mansour Abbas

    Premierminister sucht nach Möglichkeiten, um die 5. Wahl zu vermeiden, einschließlich der Minderheitsregierung mit Unterstützung der United Arab List und der Übergabe von New Hope MKs.

    Die Auszählung der Stimmen wird nach den gestrigen Knesset-Wahlen fortgesetzt, und es bleibt unklar, ob es eine neue Regierung geben wird oder ob Israel auf eine fünfte Wahlrunde zusteuert.

    Nach der aktuellen Zählung hat der rechte Block unter Premierminister Netanjahu nur 59 Sitze, zwei weniger als die 61, die zur Bildung einer Koalition benötigt werden. Dies gilt auch unter Beteiligung der Yamina-Partei.

    Politische Quellen haben Arutz Sheva mitgeteilt, dass Netanjahu die Möglichkeit prüft, Verhandlungen mit der United Arab List (Ra’am) aufzunehmen, die von MK Mansour Abbas geführt wird, um ihre Unterstützung für die Bildung einer neuen von Netanjahu geführten Regierung zu sichern . Laut den Quellen würde Netanjahu versuchen, eine Minderheitsregierung zu bilden, die sich auf die Stimmen der UAL von außerhalb der Koalition stützen würde.

    Eine andere Möglichkeit, die von Netanjahu geprüft wird, besteht darin, Druck auf rechte MKs aus dem Anti-Netanyahu-Block in den Parteien New Hope und Blue and White auszuüben, um sich der Koalition anzuschließen und eine Mehrheitsregierung von 61 MKs zu bilden.

    Es wird erwartet, dass der Vorsitzende von New Hope, Gideon Sa’ar, an seinem Wahlversprechen festhält, sich zu weigern, einer von Netanjahu geführten Regierung beizutreten, aber der Likud hofft, dass er verlockende Angebote machen kann, um die New Hope-Mitglieder Zeev Elkin und Yifat Shasha Biton zum Austritt aus der Regierung zu zwingen Opposition. Darüber hinaus möchte der Likud MK Pnina Tamano-Shata ein Angebot von Blau und Weiß unterbreiten.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/299146

    Die Auszählung ist erst am Freitag beendet!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 24/03/2021 - 18:31

    Bild des Tages

    Wahl-Feiertag: Hochbetrieb an den Stränden

    24.03.2021 (TM) – Hochbetrieb an den Stränden von Tel Aviv: Die Wahl am Dienstag hat den Israelis einen zusätzlichen Feiertag beschert. Zehntausende nutzten ihn, um einen entspannten Tag am Mittelmeer zu verbringen. In vielen Wahllokalen herrschte dagegen gähnende Leere. Nur 64,7 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab. Das ist der niedrigste Wert seit 2009. Die vierte Wahl innerhalb von zwei Jahren hat gezeigt: Das Volk ist wahlmüde.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/bild-des-tages-archiv/

    Wenn Netanyahu es nicht schafft eine neue Regierung zu bilden, müssen die Israelis noch
    einmal wählen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 24/03/2021 - 18:35

    Arabische Partei könnte die Wahl in Israel entscheiden

    JERUSALEM, 24.03.2021 (TM) – Der Block der Netanjahu-Unterstützer hat nach dem aktuellen Stand der Stimmenauszählung keine Mehrheit mehr. Am Vormittag waren 88 Prozent der abgegeben Stimmzettel ausgewertet. Danach kann der bisherige Regierungschef nur auf die Unterstützung von 59 der insgesamt 120 Knesset-Abgeordneten zählen. Die ersten Wahlprognosen hatten ihn noch vorne gesehen. Doch dann schaffte überraschend die arabische Ra‘am-Partei noch die 3,25-Prozent-Hürde. Das verändert die Sitzverteilung deutlich.

    Schlüsselrolle für Ra‘am-Partei

    Ra‘am-Parteichef Mansour Abbas (46) könnte nun zum Königsmacher werden. Er befürwortete in der Vergangenheit die Zusammenarbeit mit zionistischen Parteien. Er will den arabischen Israelis dadurch die Gelder sichern, die nötig sind, um deren Gesellschaft zu modernisieren. Abbas erklärte, er stecke „weder in der Tasche der Netanjahu-Gegner noch der Netanjahu-Unterstützer.“ Oppositionsführer Yair Lapid kündigte sofort Gespräche mit der Ra‘am-Partei an, die voraussichtlich fünf Sitze erhalten wird.

    In Netanjahus Likud-Partei brach ein offener Streit aus über die Frage, ob die Araber Teil der Regierung sein können. Der stellvertretende Gesundheitsminister Yoav Kisch sagte dem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Kan, dass Ra’am-Führer Mansour Abbas „definitiv nicht Teil der Regierung sein wird.“ Wenn der Pro-Netanjahu-Block nicht die notwendige Mehrheit von 61 Sitzen erhält, „stehen wir vor den fünften Wahlen.“ Der Likud-Abgeordnete Tzachi Hanegbi erklärte dagegen: „In der gegenwärtigen Situation sehen wir Mansour Abbas als potenzielle Möglichkeit [für den Koalitionspartner].“

    Likud bleibt stärkste Kraft

    Der aktuelle Stand der Auszählung ergibt folgende Sitzverteilung: Likud (Netanjahu, konservativ) 30 Sitze; Yesh Atid (Lapid, liberal) 17; Shas (Deri, ultraorthodox) 9; Blau und Weiß (Gantz, mitte-links) 8; Arbeiterpartei (Michaeli, sozialdemokratisch) 7; Yamina (Bennett, nationalreligiös), 7; Vereinigtes Thora-Judentum (Litzman, ultraorthodox) 7; Israel Beytenu (Lieberman, säkular) 7; Vereinte Arabische Liste (Odeh, arabisch) 6; Religiöser Zionismus (Smotrich, religiös-nationalistisch) 6; Neue Hoffnung (Saar, konservativ) 6; Meretz (Horovitz, sozialistisch) 5; und Ra’am (Abbas, arabisch-islamistisch) 5. Das Ergebnis ist noch unsicher, da Ra‘am nur knapp über der 3,25 Prozent-Hürde liegt.

    Der Pro-Netanjahu-Block kommt – sofern er von der siedlerfreundlichen Yamina-Partei des früheren Verteidigungsminister Bennett unterstützt wird – auf 59 Sitze. Zusammen mit Ra‘am hätte dieser Block eine Mehrheit von 64 Sitzen.

    Die Netanjahu-Gegner haben 56 Sitze sicher. Wenn sich die Ra‘am-Partei ihnen anschließt, könnte Oppositionsführer Yair Lapid mit 61 Stimmen neuer Regierungschef werden. Allerdings müsse er sich auf eine sehr brüchige und teilweise verfeindete Koalition stützen, von Linken über Säkularen bis hin zu Arabern und National-Konservativen. Sie eint nur der Wunsch, Netanjahu abzulösen.

    „König Bibi“, der am längsten amtierende Regierungschef Israels, warb in einer nächtlichen Ansprache um die Unterstützung weiterer Parteien: „Wir dürfen nicht in eine fünften Wahl gezerrt werden“, unterstrich Netanjahu. „Ich strecke meine Hand zu allen Kollegen aus, die mir zustimmen.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2021/03/24/arabische-partei-koennte-die-wahl-in-israel-entscheiden/

    Man darf gespannt sein, ob Netanyahu sich halten kann!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.