„Eine unreflektierte Kindheitserinnerung“

Das Wort „Indianer“ darf man nicht mehr sagen. Es ist verpönt. Zumindest wenn es nach dem Willen einer (nach meiner Meinung) verstörten Sprach-Polizei geht! Erst verhunzen sie unsere schöne Sprache mit dem angeblich geschlechtergerechten Gender-Deutsch und Wort-Ungetümen mit Doppelpunkten, Binde- und Unterstrichen.
Jetzt wollen sie uns Worte, die seit Jahrzehnten benutzt werden, einfach verbieten.

Kommentar bei BILD

  1. #1 von Heimchen am Herd am 24/03/2021 - 19:04

    „Erst verhunzen sie unsere schöne Sprache mit dem angeblich geschlechtergerechten Gender-Deutsch und Wort-Ungetümen mit Doppelpunkten, Binde- und Unterstrichen.
    Jetzt wollen sie uns Worte, die seit Jahrzehnten benutzt werden, einfach verbieten.“

    Es liegt doch an jeden selbst, ob man den Blödsinn mitmacht! Wir dürfen es nicht zulassen, dass unsere schöne und ausdrucksstarke deutsche Sprache verhunzt wird!

  2. #2 von zweitesselbst am 24/03/2021 - 19:23

    Ja, verstehe, sorry, das ist ein gutes Beispiel für den generellen Fehler: Diese Art von Indianer sind ein sprachliche Verwirrung. Bekanntlich hatte Kolumbus sich da nämlich täuschen lassen. Er wollte nach Indien und entdeckte Amerika. Klar, kann man an diesem Irrtum weiter festhalten, weil es ja irgendwie auch romantisch scheint.

    Aber alles gar nicht so einfach ^^