EVP-Fraktion verliert Ungarn

Die zwölf Abgeordneten der ungarischen Fidesz-Partei verlassen die Fraktion der christdemokratischen Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament. „Ich informiere Sie hiermit, dass die Fidesz-Europaabgeordneten ihre Mitgliedschaft in der EVP-Fraktion beenden“, teilte der ungarische Ministerpräsident und Fidesz-Vorsitzende Viktor Orban in einem Schreiben an EVP-Fraktionschef Manfred Weber von der CSU mit. Den Brief veröffentlichte die Fidesz-Vizechefin Katalin Novak auf Twitter.

weiter bei ntv

  1. #1 von Heimchen am Herd am 03/03/2021 - 18:19

    „Denkbar wäre in weiterer Folge ein Wechsel der Fidesz-Abgeordneten zur rechtsnationalen EKR oder zur noch weiter rechts stehenden Gruppe ID im Parlament. Beides würde die Rechte stärken. Die EVP bliebe aber stärkste Fraktion.

    Zu der ID-Fraktion des europäischen Parlaments gehört auch die deutsche AfD. Die wiederum wirbt nach dem EVP-Austritt der Fidesz um deren Abgeordnete: „Es ist offenkundig, dass Viktor Orban und der Fidesz unserer Fraktion Identität und Demokratie (ID) inhaltlich viel näher sind als der EVP“, erklärte der EU-Abgeordnete und Ko-Parteivorsitzende Jörg Meuthen. „Orban ist bei uns willkommen.“

    Man darf gespannt sein, wie Orban sich entscheidet! Ein Wechsel zur ID-Fraktion wäre nicht
    schlecht!

  2. #2 von Ketzerlehrling am 03/03/2021 - 21:34

    Schwächt die EVP aber nicht genug. Trotzdem ein positives Signal. Orban zeigt Rückgrat.