Keine ärztliche Hilfe für AfD-Mitglieder

  1. #1 von Heimchen am Herd am 27/02/2021 - 15:08

    „Andrea Zürcher wurde der Hausarztvertrag gekündigt, nachdem dieser erfahren hatte, dass sie AfD-Mitglied ist. Er könne bei der Behandlung „nicht mehr 100 Prozent geben“, so die Begründung. Zürcher stellte Strafanzeige und legte Beschwerde bei der Ärztekammer ein.“

    Aber bei einem illegalen Asylanten, da kann er bestimmt 100% geben! Was für ein widerlicher
    Kerl! Es wird in Deutschland immer unerträglicher! Demnächst werden Leute, die sich nicht
    impfen lassen wollen, bestimmt auch nicht mehr behandelt!

  2. #2 von Paul Schulz am 27/02/2021 - 16:14

    Und wodurch unterscheidet sich nun das aktuelle gesellschaftliche Geschehen, das Verhalten des Regimes und eines Großteils der Bevölkerung zu den gesellschaftlichen Realitäten in der Zeit von 1933 – 1945?

  3. #3 von Heimchen am Herd am 27/02/2021 - 16:38

    #2 von Paul Schulz am 27/02/2021 – 16:14

    Ich befürchte, es ist noch schlimmer als damals, denn wir stehen erst am Anfang!