Auch Briten sind gendergaga

Aus Rücksicht auf „Transgender“ sollen britische Hebammen künftig einen neuen Begriff für das Stillen von Babys verwenden. Darauf dringen Universitätskrankenhäuser in ihrer Hebammenausbildung, wie die Londoner Zeitung „The Times“ als erste berichtete. Statt des traditionellen „die Brust geben“ (Breastfeeding) soll es „Oberkörper-Füttern“ (Chestfeeding) heißen. Das Wort „Breastmilk“ – was Brustmilch oder besser Muttermilch bedeutet – soll ersetzt werden durch ein neutrales „Human Milk“ (Menschenmilch) oder „Milch vom stillenden Elternteil“. weiter bei Tagespost

  1. #1 von Heimchen am Herd am 18/02/2021 - 18:43

    Zwei britische Krankenhäuser empfehlen alternative Begriffe für Mutterschaft

    Zwei britische Krankenhäuser raten, neben „Muttermilch“ von „menschlicher Milch“ und neben „Mutter“ alternativ von „gebärendem Elternteil“ zu sprechen. So sollen Transmänner inkludiert werden. Es gehe jedoch nicht darum, die Begriffe vollständig zu ersetzen.

    (…)In einer Erklärung der Krankenhäuser heißt es dazu, dass durch die Verwendung zusätzlicher geschlechtsneutraler Begriffe vielmehr sichergestellt werden solle, dass sich künftig jeder Patient repräsentiert und einbezogen fühle. Die Abteilung für Entbindungen schrieb auf Twitter: „Unser Ansatz wurde sorgfältig überlegt, um trans und nicht binäre gebärende Menschen einzubeziehen, ohne die Sprache von Frauen oder Mutterschaft auszuschließen.“(…)

    https://www.welt.de/vermischtes/article226564299/Zwei-britische-Krankenhaeuser-empfehlen-gendergerechte-Begriffe.html

    Das ist ja zu gütig, dass man auch noch Frauen und Mutterschaft erwähnen darf! Es wird immer
    idiotischer!