Muster-Migrant: Nie wieder für Deutschland

Das berühmte Erdogan-Foto war gerade über die Leinwand geflimmert, als Mesut Özil abermals mit seiner deutschen Heimat brach. „Wenn ich einmal einen Weg eingeschlagen habe, kehre ich niemals um“, sagte er. „Ich wünsche der deutschen Nationalmannschaft viel Erfolg, aber ich spiele da nie mehr.“ Für die Aussagen erntete Özil starken Applaus bei der pompös inszenierten Vorstellung bei Fenerbahce Istanbul über ein mögliches Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, „aber nein, ich werde nie wieder für sie spielen.“ Auch eine Bundesliga-Rückkehr schloss er auf die Frage einer Reporterin hin aus: „Keine Chance.“ weiter bei FAZ

  1. #1 von Heimchen am Herd am 12/02/2021 - 18:14

    „Muster-Migrant: Nie wieder für Deutschland“

    Nie wieder Mesut Özil, Gott sei Dank!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 12/02/2021 - 18:27

    „Der Vorstellung folgten über die Sozialen Medien rund 200.000 Zuschauer. Özil wurde von Fener als „Vorbild“ und „Weltmarke“ inszeniert. Auch Erdogans Partei AKP versucht die „Heimkehr“ des „verlorenen Sohnes“ seit Tagen zu instrumentalisieren. Sogar Außenminister Mevlüt Cavusoglu kommentierte die Personalie. Beim Treffen mit seinem deutschen Amtskollegen Heiko Maas in Ankara sagte er süffisant: „Ich hoffe, dass ihr nicht wieder was dagegen habt, wenn sich Mesut mit unserem Präsidenten trifft, Heiko.““

    Hoffentlich folgen Mesut Özil noch viele, viele Türken, die sich in Deutschland nicht wohl fühlen!