Lehrer und „Experte gegen Rechts“ beim Bombenbau erwischt

Politikwissenschaftler und Rechtsextremismusexperte Claudio C. arbeitete zuletzt als medienpädagogischer Leiter eines Kreuzberger Vereins. Bis 2019 war der Offenbacher laut eigener Vita Mitarbeiter bei der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus. Sein in Trier geborener Mitbewohner Gregor D., ebenfalls Politikwissenschaftler, soll als Lehrer arbeiten. Gegen beide lief 2016 ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Versammlungsverbot, das aber eingestellt wurde.

Wie die beiden Kriminellen beim Bombenbau erwischt wurden, berichtet die BZ

  1. #1 von Heimchen am Herd am 08/02/2021 - 17:49

    „Politikwissenschaftler und Rechtsextremismusexperte Claudio C. arbeitete zuletzt als medienpädagogischer Leiter eines Kreuzberger Vereins. Bis 2019 war der Offenbacher laut eigener Vita Mitarbeiter bei der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus. Sein in Trier geborener Mitbewohner Gregor D., ebenfalls Politikwissenschaftler, soll als Lehrer arbeiten.“

    Und solche Verbrecher arbeiten auch noch als Lehrer und Berater gegen Rechtsextremismus!
    Deutschland ist ein Land, indem Linksextremisten zu den Guten zählen und der Kampf
    ausschließlich gegen rechts geführt wird! Wo wird das bloß noch hinführen?

  2. #2 von Paul Schulz am 08/02/2021 - 17:56

    Da sieht man die ganze Verlogenheit, das Falsche was Linke in ihrer DNA haben. Widerliche Zeitgenossen, Kotzbrocken, Verbrecher, Strolche. Andere Linke (Berlin) haben ja auch Tötungsphantasien gegenüber Vermietern. Dafür brauch man dann eben eine Bombe. Passt doch alles zusammen. Das ist so bei diesem Pack. Nicht gesellschaftsfähig. Nur unter sich Schmarotzern fühlen die sich wohl. Eine Plage für normale Menschen, eine Heimsuchung für unser Land.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 08/02/2021 - 17:58

    Festnahmen nach Bombenexplosion in Berlin: Tatverdächtige aus linksextremem Milieu

    In Berlin Schöneberg kam es zu einem Bombenanschlag – vermutlich kein Einzelfall. Ein Verdächtiger ist stark vernetzt in der „Zivilgesellschaft“.

    (…)Diese verwirrende Karriere im Dickicht der „Zivilgesellschaft“ soll nur exemplarisch zeigen, dass hier nicht einzelne Fehler unterlaufen sind, sondern dass mutmaßlich mit Steuermitteln ein weit verzweigtes System geschaffen wurde, dass offensichtlich kaum Berührungsängste zum linksextremen bis linksterroristischen Rand hat.

    Das Ergebnis: In Berlin Schöneberg explodieren Rohrbomben, von denen man gar nicht mehr sagen kann, über wieviele verschiedene Ecken Bundes- und Landesgelder mitdetoniert sind. Für die Bundesregierung offenbar kein Problem. Diese „Zivilgesellschaft“ soll bald in Milliardenhöhe finanziert werden. (…)

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/berlin-bombenanschlag-tatverdaechtige/

    Das ist ja eine tolle Zivilgesellschaft!