Archiv für Januar 2021

Nie wieder – ein schwaches Versprechen

Von Anabel Schunke, gefunden bei FB

Heute gedenken wir den über sechs Millionen Juden, die Opfer des Holocausts wurden.
„Nie wieder“ haben wir uns geschworen und doch lassen wir es zu, dass Antisemitismus und Israelhass in unserer Gesellschaft wieder zunehmend Verbreitung finden. Den Rest des Beitrags lesen »

4 Kommentare

Die Merkel-Lösung: Virus flott ganz ausrotten!

Von Michael W. Alberts

Physiker sind eigentlich die besseren Mathematiker, im Alltag. Weil sie sich nicht mit rein theoretischen, hoch abstrakten Gedankenkonstrukten befassen, die meisten jedenfalls nicht, sondern mit irgendwie konkreten naturwissenschaftlichen Fragen, zu denen man Experimente machen, Werte messen kann und die am Ende sogar einer ingenieurmäßigen Praxis zugeführt werden können. Physik funktioniert als Erklärungs- und Prognose-Instrument nur, wenn man all das, was nach den Theorien Newtons und Einsteins unsere Wirklichkeit ausmacht, exakt berechnen kann. Ein Physiker, der nichts von Mathematik versteht und nicht kopfrechnen kann, ist deshalb eine Fehlbesetzung. Mehr auf der Achse …

Ein Kommentar

Jetzt, wo er weg ist …

… kann man´s ja zugeben. Das als Trumps Wundermittel von der feisten Journaille verhöhnte Medikament ist hoch wirksam und wird jetzt auch von der Bundesregierung gekauft – als „passive Impfung“, nachdem die EU-hörige Regierung die Beschaffung aktiver Impfstoffe für Deutschland versemmelt hat. Aus Angst, andere könnten ihr Nationalismus vorwerfen.

Die Bundesregierung hat für 400 Millionen Euro ein neues Corona-Medikament gekauft. Mit dem Antikörper-Cocktail war bereits der damalige US-Präsident Donald Trump behandelt worden.
weiter bei t-online

Ein Kommentar

Ramelow beweist Leistungsbereitschaft

Der von Kanzlerin Merkel eingesetzte Ministerpräsident Thüringens, Bodo Ramelow, kann einen großen Erfolg vorweisen: Bei der Verhandlungen der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin, in der weitere Restriktionen für die Bürger festgelegt wurden, schaffte der Kommunist „bis zu 10 Level“, wie er stolz im Internet verkündete. Und zwar beim Handyspiel „Candy Crush“. Damit dürfte er der unangefochtene Sieger des Treffens sein, auch wenn die anderen Politiker ihre Ergebnisse bisher verschweigen. Und beweist damit, dass unsere Politiker sehr wohl in  der Lage sind, Großartiges zu leisten. Wir gratulieren!
Bericht bei BILD

5 Kommentare

Vorboten unserer grünen Zukunft

Vor zwei Wochen schrammte Europa knapp an flächendeckendem Stromausfall vorbei. Dennoch verursachte dieser Beinahe-Blackout beim Flughafen Wien einen hohen Schaden. Hunderte Hardware-Teile müssen nach dem extremen Frequenzabfall um etwa 260 mHz auf 49,74 Hz ersetzt werden. weiter bei Heute (Österreich)

5 Kommentare

„Weiße Mädchen aus dem Norden“

Luisa Neubauers öffentliche Buße:

Dementsprechend sei FFF „Teil einer Dynamik, die noch immer negiert, wer eigentlich gerade konfrontiert wird.“ Das seien primär Menschen in Ländern des globalen Südens. Angesichts dieser weißen, zentraleuropäischen Denke spricht sie von einer „verantwortungsethischen Verödung“.

Lesen bei News38

2 Kommentare

Linke immer gewalttätiger

Die Zahl der linksextremistisch motivierten Gewalttaten ist im Jahr 2020 deutlich gestiegen. Das geht aus einer WELT AM SONNTAG vorliegenden Antwort des Bundesinnenministeriums (BMI) auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsabgeordneten Linda Teuteberg hervor. weiter bei WELT

2 Kommentare

Krawall in den Niederlanden

Autos brannten, Geschäfte wurden geplündert und ein Krankenhaus mit Steinen beworfen: Die Niederlande sind gewaltsam in ihre erste landesweite Corona-Ausgangssperre gestartet. Die Reaktion der Politik fällt deutlich aus. weiter bei WELT

Ein Kommentar

Corona-Politik: Simulation und Wirklichkeit

Von Hans Hofmann-Reinecke

Für den 18. Oktober 2019 hatte das Johns Hopkins Center for Health Security, in Zusammenarbeit mit dem Weltwirtschaftsforum und der Bill and Melinda Gates Foundation, eine gutes Dutzend Auserwählte in das Hotel Pierre am Central Park in New York eingeladen. Auf sie wartete eine Veranstaltung mit dem Namen Event 201.

Die Teilnehmer waren „Versuchskaninchen“, die in einem Rollenspiel die Mitglieder eines „Pandemic Emergency Board (PED)“ verkörpern sollten. Sie kamen aus aller Herren Länder und waren im wirklichen Leben höhere Manager in unterschiedlichen Organisationen. Sie sahen sich bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal. Unter ihnen war auch ein deutscher Teilnehmer, Herr Martin Knuchel, „Head of Crisis, Emergency & Business Continuity Management Lufthansa Group Airlines” (… wie auch immer das auf Deutsch heißen mag). Mehr auf der Achse …

Ein Kommentar

Der Griff nach unseren Kindern

Schafft die Familie ab, fordern manche linke Theoretikerinnen: Kinder sollten von der Gesellschaft aufgezogen werden statt von ihren Eltern. Ist die Idee so abwegig?  weiter bei ZEIT

3 Kommentare

Grüne Energiepolitik führt in die Katastrophe

Wie sicher ist eigentlich die Stromversorgung in Deutschland und Europa? Immer wieder sind Meldungen zu vernehmen, wonach es zu einem großflächigen und auch länger andauerndem Stromausfall kommen könne. Erst vor kurzem wurde laut Medienberichten ein größerer Stromausfall in Europa gerade noch verhindert (Europa ist am Blackout vorbeigeschrammt).
weiter bei Telepolis

4 Kommentare

IHRE MEINUNG INTERESSIERT (101)

102 Kommentare

Offene Grenzen – aber nicht für Bürger

Wer nicht reisen muss, soll zu Hause bleiben. So wollen die Länder der EU die neuen Virusmutationen in Schach halten. Die Grenzen sollen aber weiter offen bleiben.
Die 27 EU-Staaten wollen Reisen während der Corona-Pandemie noch stärker als bisher unterbinden. „Von allen nicht unbedingt notwendigen Reisen sollte dringend abgeraten werden, sowohl innerhalb eines Landes als auch grenzüberschreitend“, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nach einem Video-Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs am Donnerstagabend. weiter bei ZEIT

2 Kommentare

Machen Sie einen Bogen um Berlin!

Von Henryk M. Broder

Letzten Sonntag landeten am frühen Nachmittag zwei Flugzeuge mit 427 Passagieren kurz nacheinander auf dem vor kurzem eröffneten Internationalen Willy-Brandt-Flughafen Berlin-Brandenburg. Die eine Maschine kam aus Albanien, die andere aus Moldawien. An Bord waren „keine Urlauber, sondern Arbeiter aus den ärmsten Ländern Osteuropas, die unsere Baustellen am Laufen halten“, meldete das Boulevardblatt BZ. Mehr auf der Achse …

Ein Kommentar

Besuchen Sie Neu Delhi

Ein Kommentar