Frankreichs Schulen vom Islam zerstört

Selbstzensur in der Lehrerschaft – was Islamisten in französischen Schulen anrichten
Als Schulinspektor hat Jean-Pierre Obin die Verbreitung islamistischer Denkmuster in Frankreich jahrzehntelang mitverfolgt. Sein neustes Buch ist eine Warnung an alle, die dieses Problem lieber leugnen und verdrängen. weiter bei NZZ

  1. #1 von Heimchen am Herd am 19/01/2021 - 16:48

    „Jüdische Kinder sind die Ersten, die den religiösen Hass zu spüren bekommen. Als Jean-Pierre Obin, Generalinspektor des französischen Erziehungsministeriums, 1996 eine Schule in einem Einwanderungsviertel von Lyon evaluiert, eröffnet ihm der Rektor folgendes: «Herr Generalinspektor, ich muss Ihnen mitteilen, dass meine beiden letzten jüdischen Schüler das Collège verlassen haben.»“

    Und wenn die jüdischen Kinder alle vergrault wurden, sind die christlichen Kinder dran, das ist
    so sicher wie das Amen in der Kirche!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 19/01/2021 - 16:52

    Anti-semitism on the streets of Europe. Open your eyes!

    *https://www.youtube.com/watch?v=PuBdH5SM-C4

    Can you sense it? There’s a storm coming!

  3. #3 von Azariah am 20/01/2021 - 05:45

    Die Unterwerfung funktioniert einwandfrei. Als Moslem merkt man wie einfach es ist, andere zu unterdrücken. Denn das Christentum ist schwach, es haltet sogar noch die andere Wange hin.
    Die Unterwerfung begann bereits unter unseren damaligen Papst Johannes Paul ||.
    Der Kuss des Koran legendär und zeigt deutlich, was der Papst vom Christentum haltet.
    Es gibt nur eine Religion, wahrlich, dies ist der Islam, so die Botschaft des Koran. Und tötet sie, bis nur noch Allah verehrt wird.
    Der Kuss des Koran von unseren damaligen Papstes war die Botschaft an die arabische Welt.

    Vaticannews
    Der Kuss des Korans
    Auch am Berg Sinai betet Johannes Paul im Heiligen Jahr 2000. Er besucht – eine Premiere – die al-Azhar-Universität in Kairo, die in der islamischen Welt eine wichtige Autorität ist. Er betritt 2001 – wieder etwas nie Dagewesenes – in Damaskus eine Moschee. Ein Foto, das ihm viele Anfeindungen eintragen wird, zeigt ihn beim Küssen eines Koran-Exemplars.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.