„Vierjährige absondern“: Die irrsten Quarantäne-Schreiben

Von Ulrike Stockmann

In dem Beitrag „Absonderung in Quarantäne“ veröffentlichte Achgut.com Auszüge aus einem Schreiben aus Nordrhein-Westfalen, das die Aufforderung, sich in Quarantäne zu begeben, enthielt. Im konkreten Beispiel handelte es sich um eine Familie mit zwei Kindern, der Vater war positiv auf Corona getestet worden; die Mutter und die beiden Sprösslinge mussten – trotz negativer Testergebnisse – ebenfalls in Quarantäne. Wir zitierten aus einem Schreiben an die Eltern, das sich auf eines ihrer Kinder bezog. Der rigorose und drohende Duktus der amtlichen Aufforderung, es ging immerhin um ein Kind, erschien unangemessen. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 15/01/2021 - 17:09

    „Vierjährige absondern“: Die irrsten Quarantäne-Schreiben“

    Allein schon das Wort „absondern“ ist furchtbar!
    Ein vierjähriges Kind versteht doch überhaupt nicht, warum sich ihre Eltern plötzlich so komisch
    benehmen! Es muss doch denken, dass ihre Eltern sie nicht mehr lieben und es abstoßen!
    Das ist äußerst grausam und schädlich für die kindliche Psyche!