Rassistisch – na und?

Wir sollten wagen, uns als „rassistisch“ und „islamophob“ diffamieren zu lassen – wenn wir vor den Gefahren des Islamismus und der Identitätspolitik warnen. So die französische Linke Caroline Fourest. Sie kritisiert die „politische Korrektheit“ und den „grassierenden Anti-Rassismus“. Und sie hat auch eine Lösung. weiter bei Emma

  1. #1 von Heimchen am Herd am 15/01/2021 - 18:30

    „So die französische Linke Caroline Fourest.“

    1. Ich mag keine Emanzen!

    2. Ich mag keine Linken!

    3. Ich mag Alice Schwarzer nicht!

    4. Macht EMMA Werbung für die Linke Kamala Harris!

    5. Brauche ich keine Emanzen, die mir sagen wie ich zu denken habe! Ich denke selber!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 15/01/2021 - 18:46

    Das dürfte auch nichts für EMMA-Leserinnen sein:

    Das gibt es nur in Diktaturen! – Dr. Götz Frömming – AfD-Fraktion im Bundestag

    *https://www.youtube.com/watch?v=dKMw9bU4LAw

    „Unsere gemeinsame deutsche Sprache muss gehegt und gepflegt werden. Dabei ist sie stets dem natürlichen Wandel gefolgt, keine Obrigkeit hat sich an ihr vergangen, keine Polizei sie überwacht. Das soll auch so bleiben. Der neue gegenderte Duden missbraucht dagegen seine Stellung zur Deutungshoheit über die Sprache. Wer es auf die Grammatik abgesehen hat, der will nicht nur die Sprache verändern, sondern das Denken und damit einen neuen Menschen schaffen.“

    Genauso ist es!

  3. #3 von Zalman Yanowsky am 15/01/2021 - 23:19

    Man halte die Augen offen auf Bücherflohmärkten und in Antiquariaten (auch online) nach dem DDR-Duden, VEB Bibliographisches Institut Leipzig. So einen habe ich, obwohl ich kein Apologet der DDR bin. Der DDR-Duden enthält selbstverständlich keine Wörter, die nicht in die deutsche Sprache gehören, und er hat (Kunststück!) natürlich die sog. Rechtschreibreform nicht mitgemacht. Der heutige Dreck kommt mir nicht ins Haus.

  4. #4 von tacheles am 15/01/2021 - 23:52

    In NL ist die reGIERung zurückgetreten worden.
    Als ich:
    „alleinerziehende Zuwanderinnen wurden des Betruges beschuldigt“ las
    klingelte es bei mir.
    Gab es etwa dort das altbekannte Modell:
    4-Weiberei?
    Ein Pascha ersteht 4-weiber und heiratet diese nach iSSlahmischen Ritus.
    Zeugt reichlich Nachwuchs und vermietet an seine Ehesklavinnn.
    Das Sozialamt zahlt somit das Haus des Paschas ab.
    In GERMONEY nicht selten!