Im Land der Kinderarmut

Familien schickten 500 Kinder nach Berlin – sogar Babys und Säuglinge
Täglich kommen zwei Minderjährige in Berlin an. Die Eltern wollen oft über Familiennachzug folgen. Das Landesjugendamt zahlt 8500 Euro pro Kind pro Monat. weiter bei Tagesspiegel

  1. #1 von Heimchen am Herd am 14/01/2021 - 18:30

    „Viele Eltern und Kinder verdrücken Tränen, wenn es – vor und nach Corona – für ein paar Tage Klassenfahrt heißt, Abschied zu nehmen. Unvorstellbar, was es für ein Kind und die Eltern bedeutet, Tausende Kilometer entfernt voneinander zu leben, oft über Jahre hinweg. Nur Videotelefonate über Whatsapp bieten ihnen Nähe. So sind in Berlin im Jahr 2020 rund 500 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ohne Mutter oder Vater angekommen.“

    Bis dahin habe ich gelesen und dann aufgehört! Ich kann dieses ganze Getue um die Kinder der
    Migranten nicht mehr hören! Darauf fällt doch niemand mehr rein, für wie dumm hält man uns?
    Und überhaupt, was sind das denn für Rabeneltern, die ihre Kinder unbegleitet in fremde Länder
    reisen lassen? Das würde mir im Traum nicht einfallen, meine Kinder alleine und schutzlos in
    fremde Länder zu schicken, das ist unverantwortlich und zu verurteilen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.