EU versagt beim Impfstoff

Impfen, nicht impfen – die Meinungen sind geteilt. Für jene, die sich impfen lassen wollen, wofür die Regierungspropaganda landauf, landab massiv wirbt, gibt es schlechte Nachrichten. Die EU hat nicht genug Impfstoff eingekauft. Oder genauer: bei den falschen Herstellern.

„Wir brauchen noch drei weitere Lockdowns, um die Lage unter Kontrolle zu behalten, während wir mit Neid nach Amerika oder Kanada sehen, wo die Bevölkerung dann längst durchgeimpft ist.“, schreibt Jan Fleischhauer, und setzt fort: weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/12/2020 - 10:06

    „„Was ist schiefgelaufen? Die Bundesregierung hat den Einkauf der überlebenswichtigen Impfstoffe der EU überlassen, das ist schiefgelaufen. Man will ja keine nationalen Alleingänge. Der nationale Alleingang gilt hierzulande als große Sünde, wie wir wissen.““

    Wir werden nochmal froh sein, dass wir zu wenig von diesem gefährlichen Impfstoff haben!
    Das wird vermutlich viele Leben retten!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 29/12/2020 - 10:07

    Horror-Risiken: Nach Corona-Impfung bekämpft Körper eigene Zellen

    Die Impfung gegen COVID-19 ist keine Impfung wie jede andere: Viele Fragen sind offen, massive Folgeschäden werden befürchtet. Experten sprechen von vorsätzlicher schwerer Körperverletzung, nicht einschätzbaren Langzeitfolgen und sogar von bevölkerungsschutzrechtlich relevanten Aspekten, die sich als Konsequenz der geplanten Massenimpfungen ergeben könnten.

    https://www.wochenblick.at/horror-risiken-nach-corona-impfung-bekaempft-koerper-eigene-zellen/

    Wer das gelesen hat, der lässt sich ganz bestimmt nicht impfen!

  3. #3 von CheshireCat am 30/12/2020 - 00:05

    „In Brüssel hat sich die Lobby von Sanofi und AstraZeneca durchgesetzt, nicht die von Biontech und Moderna.“

    Dass sich die Lobby von Biontech nicht durchgesetzt hat, ist eigentlich eine gute Nachricht.
    Siehe
    https://quotenqueen.wordpress.com/2020/12/28/laschets-klungel-kittel-unbrauchbar/#comment-198976