China ist der Covid-Gewinner

Die Volkswirtschaften der Welt erleiden beispiellose Einbrüche ihrer BIP bei gleichzeitig kometenhaftem Anstieg der Staatsschulden. Alle Volkswirtschaften? Nein! Es gibt eine, auf die das nicht zutrifft. Raten Sie mal, welche!? weiter bei Tichys Einblick

 

  1. #1 von Heimchen am Herd am 27/12/2020 - 16:29

    Man kann China nicht für alles die Schuld geben, vieles haben auch die Regierungen der
    anderen Länder selbst verschuldet! Merkel hat Deutschland an die Wand gefahren, nicht
    China!

  2. #2 von ingres am 28/12/2020 - 01:01

    #1 von Heimchen am Herd am 27/12/2020 – 16:29

    Ja Heimchen, das ist todsicher etwas komplizierter, aber dazu hab ich hier nicht genug Zeilen.

  3. #3 von CheshireCat am 28/12/2020 - 01:40

    „Die Volkswirtschaften der Welt erleiden beispiellose Einbrüche ihrer BIP bei gleichzeitig kometenhaftem Anstieg der Staatsschulden.“

    Das war in China während der Corona-Epidemie genauso.
    China hat aber die Epidemie schnell unter Kontrolle bekommen, der degenerierte Westen aber nicht.

    Degeneraten sind immer Verlierer.

  4. #4 von CheshireCat am 28/12/2020 - 01:52

    Zu #3 von CheshireCat am 28/12/2020 – 01:40

    ww w.jour nalisten watch.com/2020/12/25/trotz-corona-fast100/
    Trotz Corona: Fast 100.000 neue Asylbewerber in Deutschland 2020

    Demnach registrierten die EU-Staaten bis Ende September 309.580 Erstanträge auf Asyl. Die Bundesrepublik bleibt aber auch 2020 das wichtigste Zielland von Asylbewerbern in Europa mit 24,3 Prozent aller Erstanträge in den ersten neun Monaten. Dahinter rangieren Spanien mit 22,8 Prozent (70.655) der Anträge und Frankreich mit 19 Prozent (58.468).

    Auf die drei EU-Staaten Deutschland, Frankreich und Spanien entfielen damit zusammen zwei Drittel aller Erstanträge auf Asyl in den 27 EU-Staaten. Die wenigsten Asylbewerber in der EU meldete Ungarn mit lediglich 70 Erstanträgen von Januar bis Ende September.

    Dazu muss man wissen, dass seit 2015 fast 2 Millionen Asylbewerber nach Deutschland kamen und nur sehr wenige wieder abgeschoben wurden oder freiwillig in ihre Heimat zurückkehrten.

    Im Schnitt aller Asylverfahren in diesem Zeitraum lag die Verfahrensdauer nur bei 8,3 Monaten….

    Insgesamt ist die durchschnittliche Dauer von Asylverfahren 2020 gestiegen 2019 lag sie noch bei 6,1 Monaten. Das Innenministerium begründet das in erster Linie mit der Corona-Pandemie: Zum einen sei zwischenzeitlich die Zustellung von ablehnenden Bescheiden fast gänzlich eingestellt worden, weil während der Pandemie die Möglichkeiten der Antragstellenden begrenzt gewesen sein, gegen die Entscheidung vorzugehen. Zum anderen seien 2020 viele Altfälle abgeschlossen worden, die den Schnitt der Verfahrensdauer nach oben treiben.

  5. #5 von CheshireCat am 28/12/2020 - 01:54

    Zu #3 von CheshireCat am 28/12/2020 – 01:40

    w ww.journalisten watch.com/2020/12/25/deutschland-volkswirtschaft-corona/
    Deutschland schafft beides: Volkswirtschaft ruiniert und trotzdem Corona-Massensterben