Naturromantik und das Virus

Von Quentin Quencher

Lediglich gelegentlich sind Versuche zu beobachten, das Corona-Virus ganz im Sinne der Rede von „die Natur wird sich rächen“ zu instrumentalisieren: die Umweltsünden, das Ausbrechen der Menschen aus ihrer naturgegebenen Rolle werden nun bestraft. Eigentlich hatte ich sogar erwartet, dass diese Erklärung noch viel häufiger zu hören ist, als es nun geschieht. Doch im Grunde passiert das Gegenteil, die Lösung des Problems wird im Handeln der Menschen gesehen. Sie schützen sich vor der Natur mittels Masken, Handschuhen, Desinfektionsmitteln und suchen nach Impfstoffen, um sich immunisieren zu lassen. Mit einem Mal wird die Natur wieder als Bedrohung angesehen, die sich aber nicht rächen will, sondern nur existiert, als dynamisches Gebilde, und Viren, Bakterien, Keime, Tiere und Pflanzen hervorbringt, ganz einfach nur den Mechanismen der Evolution folgend. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 14/12/2020 - 17:36

    „Was aber, wenn wir es gar nicht mit einem Ausnahmefall zu tun haben, sondern mit ganz normaler Natur, zu deren Prinzip die Evolution gehört und die ständig neue Dinge schafft, die auch Bedrohungen und Angriffe auf die menschliche Gesundheit sein können?“

    Die Natur regelt alles von selbst, sie braucht den Menschen nicht!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 14/12/2020 - 17:38

    Zu #1 von Heimchen am Herd am 14/12/2020 – 17:36

    Habe den Link vergessen.

    Secret Garden – Silence speaks

    *https://www.youtube.com/watch?v=L5zYMr3Gtbc

  3. #3 von CheshireCat am 15/12/2020 - 02:31

    „Lediglich gelegentlich sind Versuche zu beobachten, das Corona-Virus ganz im Sinne der Rede von „die Natur wird sich rächen“ zu instrumentalisieren“

    Tatsächlich.
    JE DICHTER DIE BEVÖLKERUNG,
    DESTO MEHR MÖGLICHKEITEN FÜR EPIDEMIEN.

    STOPPT MASSENEINWANDERUNG!