Verlierer als Sieger, Sieger als Verlierer

Von Rainer Bonhorst

Langsam lichtet sich der Nebel in Amerika. In kleinen Schritten schickt sich Donald Trump in das Unvermeidliche. Das in vielen Medien heraufbeschworene Schreckensszenario eines Staatsstreichs verschwindet in den Kulissen. Zum 46. Mal wird ein neuer Präsident das Weiße Haus betreten. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 04/12/2020 - 11:20

    Rainer Bonhorst scheint zu viel ÖR/TV zu konsumieren! Seine Abneigung gegen Trump ist
    aus jeder Zeile zu lesen! Gibt es auf der Achse keinen objektiven Schreiber mehr?
    Ich ärgere mich, dass ich diesen Scheiß gelesen habe!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 04/12/2020 - 11:24

    Ich bezweifle, dass Rainer Bonhorst die Rede von Donald Trump verstanden hat!

    Hier die Rede von Trump in deutscher Übersetzung:

    Veritas liberabit vos CLVI: D. J. Trump – Rede vom 2.12.20,

    *https://www.youtube.com/watch?v=_MPahV03BK0

    Eine wirklich sehr wichtige Rede von Donald Trump!

  3. #3 von Zalman Yanowsky am 04/12/2020 - 12:54

    Schon vor längerer Zeit habe ich mir eine sog. Blacklist mit Achse-Autoren angelegt mit dem Warnhinweis: Nicht lesen, weil A.kriecher des Systems! Wer steht ganz oben? Bonhorst.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 04/12/2020 - 13:34

    Lieber Zalman, wer steht denn noch auf Deiner Liste? Wenn ich die Pappenheimer kenne,
    werde ich sie auch nicht mehr lesen, ist besser für meine Gesundheit!

  5. #5 von Zalman Yanowsky am 04/12/2020 - 14:52

    Liebes Heimchen, sei nicht böse, wenn ich Dir das in dieser Öffentlichkeit nicht sagen kann. Die haben gute Beziehungen zur Geheimpolizei und zur Justiz, Du verstehst…

  6. #6 von Heimchen am Herd am 04/12/2020 - 15:53

    Na gut, lieber Zalman, da kann man nichts machen!

  7. #7 von CheshireCat am 04/12/2020 - 23:37

    „Langsam lichtet sich der Nebel in Amerika.“

    Es wird immer klarer, dass ein Wahlbetrug des wahrhaft gigantischen Ausmaßes stattgefunden hat.
    Aber am schlimmsten ist, dass es wahrscheinlich durchgehen wird.
    Somit ist US-Demokratie endgültig verrottet und der „Führer der freien Welt“ existiert nicht mehr.
    USA sind kein Leuchturm mehr, sondern nur einer von zahlreichen Schurkenstaaten.


    Verteilung der Wahlergebnisse zum Zeitpunkt als die Rollkoffer mit Stimmzetteln auftauchten und die Stimmen eingegeben wurden.
    *https://mobile.twitter.com/EricTrump/status/1334812236322381826/photo/1

    „In kleinen Schritten schickt sich Donald Trump in das Unvermeidliche.“

    Da er in 4 Jahren keine Machtbasis organisiert hat, bleibt ihm wahrscheinlich nichts anders.

    „Das in vielen Medien heraufbeschworene Schreckensszenario eines Staatsstreichs verschwindet in den Kulissen. Zum 46. Mal wird ein neuer Präsident das Weiße Haus betreten.“

    Das Küren des Präsidenten mittels Wahlbetrugs IST EIN STAATSSTREICH.

    „Sein Pech: Joe Biden holte 80 Millionen.“

    Das ist inzwischen höchst umstritten.

    „Donald Trump wird als Guru der von ihm umgeformten republikanischen Partei und als Champion des „vernachlässigten“ Amerika weiter eine Hauptrolle spielen.“

    Hätte Trump tatsächlich die republikanische Partei umgeformt, wäre er jetzt nicht in solcher miserablen Position (die Partei steht nicht wirklich zu ihm – manche warten noch, manchen wenden sich schon ab).

    Wahrscheinlich wird die republikanische Partei versuchen, ihn schnell zu vergessen.
    Trump wird nur als eine skurrile Randfigur eine Unterhaltungsrolle spielen. Der Kandidat 2024 wird ein klugerer Politiker wie sein Vize Pence sein (er wäre auch ein richtiger Kandidat 2020).

    „Mit Biden und vor allem mit Kamala Harris, deren Eltern aus Jamaika und Indien stammen, aber ist tendenziell die neue Zeit.“

    Amerika wird immer schneller zu Brasilien Zimbabwe mit (verrosteten) Atomwaffen.
    Interessant, wie Globalisten damit ihre Weltherrschaft behaupten wollen.

    „Und Joe Biden? Er gibt in dieser Konfrontation eine interessante Figur ab: ein von Rassismus freier Amerikaner mit exklusiv europäischen Wurzeln. Ein alter, schlohweißer Mann als Schlüsselfigur einer Zeitenwende.“

    Ein typischer Vertreter der degenerierten selbstmörderischen westlichen „Elite“, die sich selbst abschafft.
    Dass diese „Elite“ keinen besseren als eine demente korrupte Mumie gefunden hat, ist repräsentativ – wie die „Elite“ so auch das Personal.


    Dementia Joe

    Historisch gibt es einen Vergleich, wo eine ebenfalls degenerierte „Elite“ einen Verräter installiert hat (Gorbatschow), der mit seinem „Perestroika“ Selbstmord begangen und den Staat zerstört hat (er war allerdings nicht dement).
    Ähnlich wird USA unter buntem „Perestroika“ von Biden ergehen.
    Mit Antifa und BLM ist kein Staat zu machen (geschweige Supermacht).
    Goodbye, America!

  8. #8 von CheshireCat am 04/12/2020 - 23:54

    @#3 von Zalman Yanowsky am 04/12/2020 – 12:54

    „Schon vor längerer Zeit habe ich mir eine sog. Blacklist mit Achse-Autoren angelegt mit dem Warnhinweis: Nicht lesen, weil A.kriecher des Systems!“

    Aber Vorsicht!

    https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-11/51375944-luczak-feindeslisten-muessen-endlich-strafbar-werden-007.htm
    Berlin (ots) – Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus schnell umsetzen

    „Die Union unterstützt ausdrücklich die Forderung aus dem Maßnahmenkatalog, dass so genannte Feindeslisten endlich strafbar werden sollen…

    PS
    Ob Blacklists von Firewalls in Computern davon betroffen sind, ist nicht überliefert.

  9. #9 von CheshireCat am 05/12/2020 - 00:19

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1474-7-november-2020

    Sollte Biden Präsident werden, wonach es derzeit leider aussieht, ginge er mit einem doppelten Malus ins Amt: Er ist nicht nur aufgrund seiner offensichtlichen Senilität oder Demenz ein Mogelkandidat – man wird ihn nicht auf Dauer fitspritzen können wie für seine signifikant wenigen Wahlkampfauftritte –, sondern er kam obendrein unter fragwürdigen Umständen zu vielen Mehrstimmen. Diese lustige Person erhielt angeblich mehr Stimmen, als je ein US-Präsident davor, 74 Millionen.

    Selbst wenn wir davon ausgehen, dass wir dem Armageddon beiwohnen, ist es erstaunlich, dass die Mächte der Finsternis einen kaum zurechnungsfähigen Kandidaten aufstellen. Wir werden eine Weile großen Spaß mit diesem armen Marionettenwesen haben, bis ihn seine Vizepräsidentin ablöst; sie wäre dann der erste weibliche US-Präsident, und sogleich verliehe sie dieser Verbindung den Hautgout des Anrüchigen, Ergaunerten. Das kleistern die so schnell nicht mehr zu…