Die Terrorschwester der Jusos

Auf ihrem Bundeskongress am Wochenende verabschiedete die Nachwuchstruppe der SPD einen Antrag, in dem sie sich solidarisch mit der extremistischen Palästinenserorganisation „Fatah Jugend“ erklärte.

Die Gruppe sei eine „Schwesterorganisation“, heißt es lobend im Papier. weiter bei BILD

  1. #1 von Heimchen am Herd am 02/12/2020 - 19:01

    „Auf ihrem Bundeskongress am Wochenende verabschiedete die Nachwuchstruppe der SPD einen Antrag, in dem sie sich solidarisch mit der extremistischen Palästinenserorganisation „Fatah Jugend“ erklärte.“

    Ja ist doch logisch, denn gleich und gleich gesellt sich gern!

  2. #2 von CheshireCat am 03/12/2020 - 00:59

    Von Moslems lernen, heißt sterben lernen.

    Bewerbung um eine 72-jährige Frau 72 Jungfrauen:

  3. #3 von CheshireCat am 03/12/2020 - 01:15

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1478-12-november-2020

    Solche juvenilen Fatzkes sind es wohl meistens auch, die in den Gazetten immer wieder über die sturen, dummen Alten schreiben, die angeblich die Welt nicht mehr verstünden, von den Entwicklungen überfordert seien, an lauter unbegründeten Ängsten litten und aus Motiven der Komplexitätsreduzierung rechts wählten. Tatsächlich ist es andersherum: Jung ist fast immer gleich dumm (die Frühvollendeten, die Hofmannsthals, Weinigers, Rimbauds et al., scheinen ausgestorben zu sein), die Jugend bildet mit ihrer Naivität, ihrem Idealismus, ihrer Vitalität, ihrem Eifer, ihrer Unbildung und ihrer Herden-Seligkeit einen idealen Lehm zum manipulativen Zurechtgeknetetwerden, während die Älteren mit ihrer Lebenserfahrung halt vieles ein bisschen besser wissen (ich will den Verknöcherten und Verkalkten hier aber kein Fest machen). Das lässt sich auch in der Geschichte studieren. Immer hat sich die Jugend verführen lassen, ist in Kriege gezogen, hat sich für Ideale geopfert; die Nazis waren eine Jugendbewegung, die roten Garden Maos bestanden aus jungen Leuten, immer wenn der Stachdeldraht ausgerollt wurde, waren die, die es taten, jünger als diejenigen, die dahinter eingesperrt wurden; auch der radikale Islam ist eine Jugendbewegung, der IS ebenso. Die 68er waren eine, und die närrischen Fridays for Future-Hüpfer sind es auch. Merkt euch das, Rotzlöffel: Jung und dumm ist fast immer dasselbe. Jung und dumm. Keine Regierung und kein Regime kann sich willigere Trottel wünschen als die Jungen. Jung und dumm. Auch links und dumm. Dumm, dumm, dumm. Ist das endlich verstanden worden?

  4. #4 von Lomar am 03/12/2020 - 11:18

    Sein größter Sieg ist der, dass sehr viele Menschen ihre demokratische Maske verlieren. Denn sie würden lieber einen irregulären Sieg Bidens akzeptieren als einen regulären Trumps. Den Vorwürfen Trumps nachzugehen würde bedeuten, dass er Recht bekommen könnte. Das will man mit allen Mitteln verhindern. Ob er im Recht oder Unrecht ist und ob er demokratisch legitimiert ist oder nicht, kann man nur feststellen, wenn man akribisch allen Vorwürfen nachginge. Das kann nur in einem Rechtsstaat geschehen. Es ist aber vielen egal in ihrem Trumphass. Sie wollen ihn los werden und wenn dazu die Wahl auch gefälscht werden müsste. Trump weiß das und viele andere mit ihm. Sie sehen nun, was die angeblichen Demokraten wirklich von der Demokratie halten. Sie ist nur gut, wenn sie nach deren Willen funktioniert. Diese Entwicklung ist auch sehr gut in Deutschland zu beobachten.
    Es ist auch jedermanns Recht, eine Wahl anzuzweifeln, wenn es zu groben Unregelmäßigkeiten kam, was wohl auch geschehen ist. Wer das in Abrede stellt, der tritt die Demokratie mit Füßen.

  5. #5 von Lomar am 03/12/2020 - 11:22

    Ich bitte um Entschuldigung, mein Kommentar hier ist versehentlich in diesen Strang geraten. Er war eigentlich zum Beitrag der Trumprede gedacht. Vielleicht kann ihn ein Moderator dorthin verschieben.

  6. #6 von quotenschreiber am 04/12/2020 - 19:20

    Kevin allein bei Lanz: