Trauer um Täter

EU trauert um ausgeschalteten iranischen Bombenbauer, nicht aber um die vom Regime Ermordeten! Nach dem tödlichen Anschlag auf den iranischen Atomphysiker Mohsen Fachrisadeh hat der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik verlautbart, dass die Tötung eine „Straftat“ darstelle und er den Angehörigen sein Beileid ausspricht. Weiter heißt es: „In diesen unsicheren Zeiten ist es wichtiger denn je, dass alle Parteien ruhig bleiben und maximale Zurückhaltung üben, um eine Eskalation zu vermeiden, die nicht im Interesse von irgendjemandem liegen kann.“

Wer war Mohsen Fachrisadeh? Der iranische Atomphysiker war maßgeblich an Bemühungen des Irans um Atomwaffen beteiligt. Schon 2018 nannte Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu Fachrisadehs Namen bei der Enthüllung eines Atomarchives des Irans. „Merken Sie sich den Namen: Fachrisadeh“, sagte er damals. Netanjahu stellte fest, dass die atomaren Bemühungen des Irans in einer Organisation innerhalb des iranischen Verteidigungsministeriums unter Fachrisadehs Führung heimlich fortgesetzt werden. Seit 2018 hat der Iran seine nuklearen Ambitionen nicht aufgegeben, sondern verstärkt. 📌 Der israelische Geheimdienstminister Eli Cohen benannte die europäische Trauer um den iranischen Atomwaffenbauer korrekt als „Heuchelei“. Während die EU „alle Parteien“ zur Zurückhaltung aufruft, morden die Terror-Proxies des Irans beinahe im gesamten Nahen Osten. Obwohl die Europäische Union sowohl um die atomaren Ambitionen als auch die Vernichtungsdrohungen des Irans gegen Israel weiß, spricht sie nicht über die notwendigen Sanktionen, sondern übt sich in Beileidsbekundungen. Fachrisadeh war auch Teil der von der Bevölkerung gefürchteten Terror-Organisation der Revolutionsgarden, die Hunderte wenn nicht gar Tausende Demonstranten in Iran ermordet und in Foltergefängnissen inhaftiert hat. Auf Beileidsbekundungen müssen die Angehörigen dieser Opfer des iranischen Regimes bislang verzichten. ↪️ Am 12. September diesen Jahres wurde der iranische Ringer Navid Afkari im Iran durch Erhängen hingerichtet. In einer Kampagne wird nun der Ausschluss des Irans aus internationalen Wettkämpfen gefordert: https://en.unitedfornavid.org. Unterzeichnet gerne die Petition!

Quelle: Junges Forum Deutsch-Israelische Gesellschaft

  1. #1 von Heimchen am Herd am 01/12/2020 - 18:13

    Ehemaliger CIA-Beamter: Der iranische Wissenschaftler war unersetzlich

    Der frühere nationale Geheimdienstmanager für den Iran sagte, die Erinnerung an das iranische Atomprogramm eines getöteten Wissenschaftlers habe ihn einzigartig gemacht.

    Norman Roule, ehemals National Intelligence Manager für den Iran im Büro des Direktors des National Intelligence in den USA, sprach mit Efi Triger über Galei Tzahal über die Ermordung des hochrangigen iranischen Wissenschaftlers Muhsin Fahrizadeh, der als Vater des iranischen Atomprogramms gilt.

    Roule würde nicht kommentieren, ob Israel und die USA hinter dem Mord stecken.

    Er betonte jedoch, dass Fahrizadeh „definitiv eine unersetzliche Person“ für den Iran sei.

    Roule bemerkte, dass Fahrizadeh zwar keine Rolle im iranischen Zivilprogramm spielte, „die Erinnerung an das iranische Waffenprogramm ihn jedoch im Iran selbst einzigartig machen würde. Er unterhielt auch enge Beziehungen zum Obersten Führer des Iran, der NSC-Führung und seinem Verteidigungsministerium. Er hat die bürokratischen Feinheiten eines Waffenprogramms verstanden. “

    Darüber hinaus „wurde ein Großteil der Informationen zu diesem Programm von Israel aufgenommen, als es einen Cache mit geheimen Dokumentationen aufdeckte. Es kann also sogar einige Dinge geben, an die sich nur er aus der Zeit des [iranischen] verdeckten Waffenprogramms erinnert hätte. “

    Unter Berufung auf die jüngsten Morde an Qudsem-Befehlshaber Qasem Soleimani und dem zweitgrößten Beamten in Al-Qaida sowie auf Israels Erwerb geheimer Nukleardokumente und die jüngste Reihe nicht zugeschriebener Explosionen im Iran erklärte Roule: „Der Iran hat ein erhebliches Problem seine Fähigkeit, seine gefährlichsten Beamten sowie eine Reihe anderer Personen zu verstecken. “

    „Der Iran versteht, dass es im Land wenig Geheimes oder Gefährliches gibt, das von ausländischen Akteuren nicht angegangen werden kann“, fügte er hinzu.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/292159

    Atomwissenschaftler leben gefährlich!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 01/12/2020 - 18:14

    Bericht: Oberbefehlshaber der Revolutionsgarden bei Drohnenangriff getötet

    Der Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarden, Muslim Shahdan, wurde in einem Fahrzeug nahe der irakisch-syrischen Grenze getötet.

    Ein hochrangiger Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarden wurde am Sonntag bei einem Drohnenangriff entlang der syrisch-irakischen Grenze eliminiert, berichtete Al Arabiya .

    Berichten zufolge wurde der muslimische Shahdan getötet, als eine Drohne sein Auto traf.

    Die Ermordung von Shahdan erfolgt Tage nach der Ermordung von Mohsen Fakhrizadeh, dem führenden iranischen Nuklearwissenschaftler.

    Der Iran hat Israel beschuldigt, hinter der Ermordung von Fakhrizadeh zu stehen. Die iranische Nachrichtenagentur Fars behauptete, der Angriff sei mit Hilfe eines „ferngesteuerten automatischen Maschinengewehrs“ auf einem Kleintransporter durchgeführt worden.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/292264

    Das geht jetzt Schlag auf Schlag!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 01/12/2020 - 18:18

    Berichten zufolge lockert Trump die Herrschaft über die Bestrafung des Iran
    Papier: Trump „gibt Beamten die Erlaubnis, die Islamische Republik so aggressiv zu quetschen und zu bestrafen, wie sie es wünschen.“

    Laut Daily Beast hat Präsident Donald Trump seinen Top-Beratern „grünes Licht gegeben, um das iranische Regime zu schlagen – alles, was vor der Amtseinführung von Joe Biden keinen Krieg gefährdet“.

    Unter Berufung auf „mehrere mit der Angelegenheit vertraute US-Beamte“ behauptet das Papier, Trump habe kürzlich eine eher passive Rolle in der Iran-Politik übernommen.

    Laut dem Biest hat Präsident Trump den Regierungsbeamten die Erlaubnis gegeben, die Islamische Republik in den kommenden Wochen so aggressiv zu quetschen und zu bestrafen, wie sie es wünschen. Alles, was Trump verlangt, ist, dass sie nicht riskieren, den dritten Weltkrieg zu beginnen. „Wie der Präsident in zwei privaten Gesprächen mit Pompeo und anderen ausdrücklich dargelegt hat, so zwei hochrangige Verwaltungsbeamte.“

    Zwei Beamte, die mit dem Daily Beast sprachen, sagten, die Regierung werde in den kommenden Wochen neue Sanktionen gegen regimebezogene Unternehmen und Einzelpersonen ankündigen, um die jahrelangen Bemühungen zur Lähmung der Wirtschaft in Teheran zu festigen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/292345

    Das wird den EU-Schleimern aber gar nicht gefallen!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 01/12/2020 - 18:32

    Iranischer Verteidigungsminister:

    „Mohsen Fakhrizadeh hat große Fortschritte bei der Entwicklung des COVID-Impfstoffs gemacht“
    Der iranische Verteidigungsminister Amir Hatami behauptet, der Atomphysiker habe sich auch mit Medizin beschäftigt.

    Der iranische Verteidigungsminister Amir Hatami sagte in einem Interview mit IRINN TV (Iran), dass der am vergangenen Freitag ermordete hochrangige iranische Nuklearwissenschaftler Mohsen Fakhrizadeh auch an anderen wissenschaftlichen Projekten beteiligt gewesen sei, berichtet das Middle East Media Research Institute (MEMRI). .

    Er behauptete, Fakhrizadeh habe die Organisation geleitet, die die iranischen Coronavirus-Testkits entwickelt habe, und er habe an der Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs, Luftverteidigungslasern und Nicht-Radar-Luftdetektionstechnologien gearbeitet.

    Hatami erklärte nicht, wie ein Nuklearwissenschaftler über Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Medizin oder der Impfstoffentwicklung verfügte.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/292340

    Die Iraner lügen wie gedruckt und die EU-Idioten glauben denen jedes Wort!