Archiv für November 2020

„Minderjährige Schutzsuchende“ drehen Hinrichtungsvideo

Österreich trug noch Trauer nach dem Wien-Terror, sechs Burschen gingen in Pottendorf in den Park, um Hinrichtungen zu filmen und online zu stellen. weiter bei heute.at

3 Kommentare

„Wir sind alle 129a“

Der Verfassungsschutz beobachtet in der linksradikalen Szene eine wachsende Gewaltbereitschaft. Der Fall der Studentin Lina E. wird als Beleg angeführt.
Zeichen und Wunder: Die Tagesschau berichtet über linke Gewalt

2 Kommentare

Die Ehre eines Abgeordneten

Von Peter Grimm

Kein Virus, kein Ausnahmezustand, kein Kontaktverbot und kein Bevölkerungsschutzgesetz können den deutschen homo politicus daran hindern, immer mal wieder zum unangemessenen Nazi-Vergleich zu greifen oder – falls ein Konkurrent schneller war – die Unangemessenheit eines solchen Vergleichs in höchster moralischer Erregung anzuprangern. Mögen die Deutschen vielleicht nicht so viel aus der Geschichte gelernt haben, wie sie gern glauben wollen, so ist bei ihnen immerhin die Überzeugung tief verwurzelt, dass sie aus der Geschichte hätten lernen sollen. Und um das zu zeigen, greifen jene unter unseren Landsleuten, die im Lichte einer größeren oder kleineren Öffentlichkeit stehen, gern zum historischen Vergleich. Dagegen wäre im Grunde nichts zu sagen, nur ist in vielen Fällen vielleicht zuvor ein Blick ins Geschichtsbuch angeraten. Mehr auf der Achse …

2 Kommentare

Vom Versagen der Medien

5 Kommentare

Armenien lebt im toten Gewissen Europas!

Von Imad Karim

“Diese Glocke werde ich an die Brust deiner Mutter, am besten an ihre Brustwarzen hängen. Und wenn deine Mutter tot ist, dann hänge ich sie an die Titten deiner Frau oder deiner Tochter “, sagt der aserbaidschanische Soldat und wirft die Glocke auf den Kreuzstein. Im Video redet er Russisch, damit möglichst viele Armenier ihn verstehen. (Siehe verlinkten Artikel am Ende).Sind das nicht die ähnlichen Sätze, die unsere Kinder heute des Öfteren an den Deutschen Schulen zu hören bekommen? Den Rest des Beitrags lesen »

4 Kommentare

„Ein großer Schatz“ für „zarte Hände“

Die katholischen Bischöfe der Kanarischen Inseln haben sich angesichts Tausender dort ankommender Migranten mit einem Appell an die Öffentlichkeit gewandt. „Das ist keine Invasion“, heißt es in dem am Wochenende veröffentlichten Dokument der Bischöfe José Mazuelos Pérez und Bernardo Álvarez Afonso. Stattdessen brächten die Menschen aus dem Ausland „einen großen Schatz“. Das „alte Europa“ werde dank der Einwanderer verjüngt und für die „Herausforderungen der Vielfalt“ geöffnet. weiter bei ZEIT

6 Kommentare

Bericht zur Coronalage vom 24.11.2020: Gute Nachrichten, schlechte Presse

Von Gunter Frank

Ich finde, es ist Zeit für positive Nachrichten. Es gibt in Deutschland akademische Strukturen, die vernunft- und kompetenzgesteuert arbeiten und ihre Zahlen auch dann präsentieren, wenn sie nicht dem öffentlichen Erwartungsdruck entsprechen. Ich möchte Ihnen nun eine Auswertung der Initiative für Qualitätsmedizin, einem Zusammenschluss deutscher und schweizerischer Kliniken erläutern. Sie trägt den Namen „Effekte der SARS-CoV-2 Pandemie auf die stationäre Versorgung im ersten Halbjahr 2020“. Sie bezieht sich auf 2,8 Millionen Behandlungsfälle in 421 Krankenhäusern aller Versorgungsstufen und damit auf 35 Prozent aller deutschen Krankenhaus Fälle. Mehr auf der Achse …

4 Kommentare

Mordversuch an einem Vermieter

7 Kommentare

Auf hoher See bestimmt jetzt der Türke

Die türkische Regierung hat am Sonntag die Überprüfung eines Containerfrachters durch eine deutsche Fregatte im östlichen Mittelmeer gestoppt. Das geht aus zwei Unterrichtungen der verteidigungspolitischen Obleute des Deutschen Bundestags hervor, die der F.A.Z. vorliegt. Zuerst hatte der „Spiegel“ darüber berichtet. Der Vorfall wurde der F.A.Z. am Montag vom Hauptquartier der EU-Marinemission „Irini“ bestätigt. Der Frachter stand im Verdacht, Waffen nach Libyen zu transportieren. weiter bei FAZ

4 Kommentare

Nazi- und Judenvergleiche immer beliebter

Die pakistanische Ministerin für Menschenrechte Shireen Mazari hat Emmanuel Macron beschuldigt, die muslimische Bevölkerung seines Landes wie Juden in Nazi-Deutschland zu behandeln, nachdem der französische Präsident neue Maßnahmen zur Bekämpfung des islamischen Extremismus gefordert hatte.

Bericht bei RT

2 Kommentare

Claudias Maske

Von der Öffentlichkeit kaum angemessen gewürdigt, führten die grüne Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth und der AfD-Abgeordnete Thomas Seitz am letzten Freitag ein unterhaltsames Masken-Kabinettstückchen im Bundestag auf.  Von Claudia Roth konnte man dabei lernen, was eine richtige Maske ist und dass man zu einer Maske niemals „Maulkorb“ sagen darf. Video auf der Achse …

3 Kommentare

Eine echte Feministin im Bundestag

3 Kommentare

Der Hilferuf der Hasser

Der Imam sieht in diesen Vorfällen vielmehr einen Hilferuf der Kinder nach Wertschätzung ihrer muslimischen Identität. „Sie wissen nur nicht wie man das zum Ausdruck bringt. Durch die radikalen Sprüche erlangen sie Aufmerksamkeit, so wollen sie Stärke zeigen“, erklärt Cetin im Gespräch mit FOCUS Online.

Bericht über die Erfahrung Berliner Lehrer mit muslimischen Schülern bei FOCUS

4 Kommentare

„Er hat es einfach gesagt“

Steinhöfels Nachruf auf Karl Dall:

Er konnte dir eine überziehen und du hattest ihn trotzdem lieb. Er war böse ohne böse zu sein. Er war schlagfertig, weil er schlagfertig war und nicht, weil ihm jemand lahme Witze geschrieben hat, die er vom Teleprompter ablesen musste. Tatsächlich empfindet man, wenn man sich heute Karl Dalls Sendungen ansieht, ein Gefühl der Befreiung. Er hat es einfach gesagt.

Lesen bei Steinhöfel

Ein Kommentar

15 Jahre Große Vorsitzende. Welch ein Tag!

Von Oliver Zimski

San Min Chu-i 

Die drei Volksprinzipien, das Ziel unserer Partei. Damit bauen wir die Republik, damit erreichen wir den Weltfrieden. Oh, ihr Kämpfer, seid für das Volk die Vorhut. Unermüdlich von morgens bis abends, folgt den Prinzipien. Gelobt Eifer, gelobt Mut, seid zuverlässig und treu. Mit einem Herz und einem Willen, haltet für immer daran fest. 

(Chinesische Nationalhymne) 

************ 

Wer, wie ich, als Soloselbstständiger einsam im Homeoffice vor sich hinwurstelt, mit der Hälfte des Auftragsvolumens von vor der Pandemie und seines Stammcafés als gewohntem Alternativ-Arbeitsplatz beraubt, kommt leicht auf komische Gedanken. Wieso sieht Helge Braun, einer der allgegenwärtigen „Corona-Minister“ und engster Vertrauter der Kanzlerin, von seiner Physiognomie her aus wie eine jüngere Version von Helmut Kohl? Warum muss ich überhaupt während des Lockdowns so oft an Angela Merkel denken? Wie kommt es, dass die strengsten Corona-Regel-Wächter in meinem Bekanntenkreis dieselben sind, denen damals in der Flüchtlingskrise die Grenzen nicht durchlässig und die Regeln nicht lasch genug sein konnten? Und ist schon mal jemandem aufgefallen, dass die ersten beiden Silben von „Lockdown“ und „Corona“ das Wort „loco“ ergeben, Spanisch für: „verrückt“? Mehr auf der Achse …

5 Kommentare