Bericht zur Coronalage vom 24.11.2020: Gute Nachrichten, schlechte Presse

Von Gunter Frank

Ich finde, es ist Zeit für positive Nachrichten. Es gibt in Deutschland akademische Strukturen, die vernunft- und kompetenzgesteuert arbeiten und ihre Zahlen auch dann präsentieren, wenn sie nicht dem öffentlichen Erwartungsdruck entsprechen. Ich möchte Ihnen nun eine Auswertung der Initiative für Qualitätsmedizin, einem Zusammenschluss deutscher und schweizerischer Kliniken erläutern. Sie trägt den Namen „Effekte der SARS-CoV-2 Pandemie auf die stationäre Versorgung im ersten Halbjahr 2020“. Sie bezieht sich auf 2,8 Millionen Behandlungsfälle in 421 Krankenhäusern aller Versorgungsstufen und damit auf 35 Prozent aller deutschen Krankenhaus Fälle. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 26/11/2020 - 18:50

    „Was mich persönlich hochgradig empört ist die martialische, permanente wie omnipräsente Angstpropaganda und ihre erwartbare negative Wirkung auf Psyche und Körper. Selbst wenn die Corona-Epidemie ähnlich wie 2018 unter den Älteren gewütet hätte, wäre die von der Regierung verbreitete Panik völlig unangebracht. Eine demokratisch gewählte Regierung sollte ihre Bürger durch gute Informationen motivieren und Zuversicht vermitteln.“

    Unsere Politiker haben Spaß daran, die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen!
    Was sind das nur für widerliche Kreaturen! Es wird höchste Zeit, dass wir sie zum Teufel jagen!

  2. #2 von c am 27/11/2020 - 00:38

    „es ist Zeit für positive Nachrichten“

    *https://mobile.twitter.com/pictureteam/status/1331789612268838914
    #unglaublich #Hildburghausen in #thüringen ist gerade der #corona #hotspot nummer 1 in #deutschland und die leute singen „oh wie ist das schön“…

    „Oh, wie sind wir blöd“ wäre passender. Wenn die erstmal alle in Quarantäne sind oder im Koma, dann spielen wir im Radio bitte „So soll es sein, so kann es bleiben“.

  3. #3 von CheshireCat am 27/11/2020 - 00:40

    #2 von c am 27/11/2020 – 00:38
    war von mir.

  4. #4 von CheshireCat am 27/11/2020 - 00:58

    „es ist Zeit für positive Nachrichten“

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilungen WIR HABEN GELD, KORRUPTIONSFÖRDERUNG, ERBSCHULD, GESINNUNGSVERBRECHEN

    https://www.wn.de/Welt/Politik/4319219-Papier-mit-89-Punkten-Was-die-Regierung-gegen-Rassismus-und-Extremismus-tun-will
    Papier mit 89 Punkten
    Was die Regierung gegen Rassismus und Extremismus tun will
    Rechtsextremistische und rassistische Anschläge haben das Land erschüttert. Die Regierung hat Konsequenzen versprochen. Nun liegt eine lange Liste mit Plänen auf dem Tisch.

    Die Bundesregierung will für diese Vorhaben zwischen 2021 und 2024 mehr als eine Milliarde Euro zur Verfügung stellen. Falls der Haushaltsausschuss zustimmt, sollen noch weitere 150 Millionen Euro hinzukommen.

    Der öffentliche Dienst soll gezielte Kampagnen zur Anwerbung von mehr Menschen mit Migrationshintergrund starten und Auswahlverfahren auf den Prüfstand stellen.

    Das Auswärtige Amt will sich verstärkt der Aufarbeitung des Kolonialismus widmen, was sich auch in Schulbüchern niederschlagen soll.

    #https://www.berliner-zeitung.de/news/rassismus-und-rechtsextremismus-bundesregierung-plant-rund-90-massnahmen-li.121601
    Geplant sei auch ein neuer Straftatbestand „für antisemitische oder rassistische Hetze“, die sich direkt an die Betroffenen richtet und deshalb bisher nicht als Volksverhetzung gilt. Außerdem werde der Begriff „Rasse“ aus dem Grundgesetz gestrichen, so Lambrecht.

    *Die grösste Gefahr geht heute von rechts aus*

    *Danke, Merkel!*